Wort des Jahres 2005 aus Deutschland, Schweiz und Österreich


Alle Jahre wieder wird in den Ländern das "Wort des Jahres" erkoren. In Deutschland ist dies 2005 "Bundeskanzlerin", in der Schweiz "Aldisierung" und in Österreich "Schweige-Kanzler". In den USA fiel die Wahl auf "Podcast".

Deutschland: Wort des Jahres 2005 – "Bundeskanzlerin"

Die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden kürte das Wort "Bundeskanzlerin" am Freitag zum Wort des Jahres 2005. Noch vor wenigen Jahrzehnten wäre eine Frau an der Spitze der Regierung als "Bundeskanzler" bezeichnet worden, begründeten die Sprachwissenschaftler ihre Entscheidung. Spätestens seit Beginn des Wahlkampfes, der mit dem Sieg Merkels endete, habe sich die Bezeichnung "Bundeskanzlerin" etabliert.
An zweiter Stelle folgt in dem Ranking die "Bild"-Schlagzeile "Wir sind Papst" zur Wahl von Kardinal Joseph Ratzinger zum Nachfolger von Papst Johannes Paul II. Diese einprägsame Wendung habe selbst im Ausland ein Echo gefunden, hieß es.
Auf Platz drei, vier und fünf lagen die Wörter "Tsunami", "Heuschrecken" und "Gammelfleisch". (Quelle)

Schweiz: Wort des Jahres 2005 – "Aldisierung"

Die Entscheidung ist gefallen: Aus 2500 Vorschlägen hat sich die Jury "Schweizer Wort des Jahres 2005" für "Aldisierung" entschieden. "Aldisierung" steht als Synonym für die hohe Erwartungshaltung unserer Gesellschaft an alles Neue aus dem Ausland. Ein gesellschaftlicher Trend weg vom traditionell schweizerischen Qualitätsbewusstsein hin zum Billigpreis als einzigem Kriterium wird festgestellt. Aus der Sicht der Jury sollten dabei sowohl die Chancen als auch die Gefahren hinterfragt werden.
Zum "Unwort des Jahres 2005" wurde in der Schweiz «erlebnisorientierte Fans» gewählt, der Satz des Jahres lautet: «Deutschland, wir kommen!». Weitere wichtige Wörter des Jahres 2005 in der deutschsprachigen Schweiz sind "Rivalitätsprinzip", "Nulltoleranz", "Stallpflicht", "Barrage" und "Tsunami".

Rätoromanische Wort des Jahres 2005 – "Porta Alpina"

Dieses Jahr wurde wieder das "Rätoromanische Wort des Jahres" bestimmt. "Porta Alpina", die Bezeichnung für das Projekt eines unterirdischen Bahnhofs im Gotthard-Basistunnel bei Sedrun im Bündner Oberland, ist das rätoromanische Wort des Jahres 2005. Eine fünfköpfige Jury traf die Wahl aus über 1000 Vorschlägen.

  • Kategorie “Wörter, die 2005 am meisten bewegt haben‿: Porta Alpina
  • Kategorie “Schönstes romanisches Wort 2005‿: Arcunar (speichern)
  • Keine Nomination in der Kategorie “Hässlichstes romanisches Wort 2005‿

Österreich: Wort des Jahres 2005 – "Schweige-Kanzler"

Der Begriff "Schweige-Kanzler", mit dem Wolfgang Schüssel (V) immer wieder vor allem von Seiten der Opposition tituliert wurde, löst heuer die "Pensionsharmonisierung" – das Wort des Jahres 2004 – ab. Es thematisiere einen "Widerspruch zwischen den Erwartungen, die an ein zentrales politisches Amt gestellt werden und dem zuweilen gegenläufigen Eindruck, der in der Öffentlichkeit hinsichtlich der zurückhaltenden Mitteilungsbereitschaft seitens des Regierungschefs zu manchen aktuellen politischen Fragen entstanden ist", hieß es in der Jury-Begründung.
Zum Unwort des Jahres wurde das in sich widersprüchliche Wort "Negativzuwanderung" gewählt und beim Ausspruch des Jahres wurde ein legendärer Satz neu entstaubt: "Österreich ist frei". (Quelle)

Die USA wählte dieses Jahr "Podcast" als Wort des Jahres 2005. Die Wortschöpfung "Podcast", zusammengesetzt aus "iPod" und "Broadcast" hat die Redaktion des New Oxford American Dictionary zum Wort des Jahres 2005 in den USA gekürt. Die Bezeichnung für das neue Medium hat sich dabei gegen die Konkurrenz von "bird flu" und "IED" (improvised electronic device) durchgesetzt. Als Begründung zog die Redaktion die rasche Karriere des Wortes heran. Während Anfang 2005 der Begriff noch relativ obskur erschien, hat sich Podcasting mittlerweile zu einem der heißesten Mediatrends entwickelt. Schon vor einem Jahr war das Wörterbuch bewogen, "Podcast" in sein Online-Verzeichnis aufzunehmen, hatte damals aber wegen der zu geringen Verbreitung des Begriffs noch darauf verzichtet. (Quelle)

One Response to Wort des Jahres 2005 aus Deutschland, Schweiz und Österreich

  1. Gregor Ott sagt:

    die schweizer machens den deutschen nach. gibt es aldi in österreich?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: