Bravo wird 50 – Hallo Dr. Sommer


Am 26. August 1956 erschien im Münchener Kindler & Schiermeyer Verlag zum Preis von 50 Pf mit einer Startauflage von 30 000 Exemplaren die Nr. 1 einer neuen Zeitschrift: "BRAVO – Die Zeitschrift für Film und Fernsehen". Seitdem hat BRAVO wie kein anderes Medium ganze Jugend-Generationen geprägt. Bereits 1959 liegt die Auflage des inzwischen im Untertitel zielgruppengenauer in "Die Zeitschrift mit dem jungen Herzen. Film – Fernsehen – Schlager" umbenannten Heftes bei 523 000 Exemplaren. Sie wird weiter auf über eine Million Woche für Woche verkaufter Exemplare steigen.

Die erste Ausgabe ziert das Portrait von Marylin Monreo.

Generationen von Jugendlichen wurden nicht mehr von den Eltern aufgeklärt, sondern durch BRAVO. Ab Heft 43/1969 wurde das Thema Sexualaufklärung neben dem Starkult zu einem zweiten tragenden Element der BRAVO: „Dr. Sommer“ betrat die Bühne. Ein Redaktionsteam beantwortete so manche erste, aber meist witzige Frage. "Wird man durch Zungenkuss schwanger?"

Das waren noch Zeiten: Heft 48 aus dem Jahr 1980: Nina Hagen als Titelbild "Ich heisse Nina Hagen und liege manchem schwer im Magen", Autogrammkarte von AC/DC mit Interview und heissen Bildern, Starmagazin 32-Seiten über ABBA zum Herausnehmen, Rollschuhkurs für Anfänger, Starposter Pink Floyd und Vorschau auf den Kino-Film "KingKong".

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: