BloxBox meldet: PeterPan`s Blick in die Welt „Blox des Tages“

7. März 2006

Gerade komme ich nach Hause und schaue wie immer sofort meine Mails durch. Da lese ich zuerst mit Überraschung, dann mit Freude folgende Zeilen:

Nachricht für „Peter Pan’s Blick in die Welt“ 
Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass Ihr Blog „Peter Pans Blick in die Welt“ am 7.3.2006 Blox des Tages auf der Blog-Plattform BloxBox ist. 
Mit freundlichen Grüssen
Das BloxBox Team
http://www.bloxbox.net

Sofort klicke ich auf den angegebenen Link von Bloxbox und suche in der Navigation den Button „Blox des Tages„.

Und tatsächlich: Mein Beitrag über „Der Jahrhundertschnee – Ein Spaziergang durch Zürich“ ist nebst eines Bildes von meinem Blog genannt!

Herzlichen Dank! Ich fühle mich wirklich geehrt!


Überwachung am Arbeitsplatz – Nicht nur in der Schweiz ganz einfach

7. März 2006

Jaja.. mit Computern lösen wir die Probleme, die wir ohne Computer nicht hätten. Mittlerweile ist man nicht nur von Kommunikationsmitteln umzingelt, die einem das Leben in der Arbeit und Privat deutlich erleichtern sollen – über diese Kommunikationsmittel kann der Arbeitgeber auch deutlich einfacher seine Mitarbeiter kontrollieren ,wenn er das will.

Aber auch beim Einkaufen ist es ganz simple das Geldausgabeverhalten des Homo Sapiens durch alle Altersklassen zu diagnostizieren: Man locke ihn mit Tupperware oder Markenpfannen und schon springt er auf die PayBackKarten auf. Über die Daten des Kartenbesitzers lässt sich nicht nur prachtvoll Massenwerbung verschicken, sondern auch grandiose und wertvolle Rückschlüsse über "wann wird was eingekauft" und "in welcher Gegend wohnt er denn" gezogen werden. Aber zurück zum Thema.

Man fühlt sich an den George Orwell Roman 1984 (tolle Musik übrigens) und die beliebte Sendereihe "Big Brother" (Untertitel: "Spannen bis der Arzt kommt") erinnert – wobei sich letzterer Begriff mittlerweile als Titel für die "totale Überwachung" eingebürgert hat.

Das Schweizer Magazin der Beobachter schreibt in seiner aktuellen Ausgabe über das Thema "Big Boss is watching you" über die einfachen Möglichkeiten der Firmen ihre wertvollstest Gut – die Beschäftigten – zu kontrollieren.

Ob Callcenter-Mitarbeiter nach den Richtlinien telefonieren und bei Fehlern Minuspunkte in ihre Bewertung bekommen oder zu lange brauchen, um ans Telefon zu gehen, ob die Mitarbeiter die Neuigkeiten im Intranet lesen oder um 7 Uhr schon die E-Mails lesen, ob das Internet privat oder geschäftlich genutzt wird, ob E-Mails "funny gimmicks" enthalten – all das überprüfen laut einer Umfrage bis zu zwei Drittel der Schweizer Firmen. Und den wenigsten der beschäftigten Arbeitnehmer ist das bekannt.

Durch die neuen Medien, wie Internet und E-Mail, sowie durch entsprechende Software «Orvell Monitoring» oder «Winston Monitoring», ist die totale Überwachung der Mitarbeiter nicht nur einfach, billig und effektiv, sondern auch sehr wirksam umzusetzen. Da tröstet auch die Aussage nicht, dass die Überwachung durch alle Ebenen der Organisation einer Firma eingesetzt wird.

(auf das Thema gestossen über Akte Surveillance


Cassandra, das Glück und Pornohefte für Mädchen

7. März 2006

Ich gratuliere Dir Cassandra! Endlich erfährst Du zu Deinem Beitrag zum "Worst-Blowjob-Contest" die Dir gebührende Ehre als fantastische Autorin! Eben dieser Artikel der kreativen Bloggerkollegin Cassandra wurde im ersten Deutschen Pornoheft – es nennt sich kurz und prägnant einfach "Glück" – abgedruckt.

Sogar die TAZ lobt das Pornoheft für Mädchen und speziell den klassischen Artikel von Cassandra "Statt über die ewig gleichen und ewig spießig-hohlen Magazinformeln für "den besten Sex" spricht in Glück eine Frau über ihre Erfahrungen mit den Lick-Jobs diverser Jungs."

Lasst Euch bitte nicht von dem flachbrüstigen Knaben mit der Achselbehaarung auf dem Titelfoto irritieren. Mit seinem geschwollenen Lidern und verwässerten Blick ist er meiner Meinung zwar nicht unbedingt der akute Mädchenschwarm, aber es kommt ja nicht auf die Form, sondern auf den Inhalt (des Heftes) an.

Wer das Pornoheft mit Namen "Glück" bestellen möchte, der kann es hier sofort online erledigen. Es ist sicherlich auch für Jungs/Männer interessant, wie das zielgruppenorientierte Marketing für Mädels aussieht.