30.10.2006 – Bali-Pictures online – endlich

30. Oktober 2006

So, kaum zu glauben. Schon im Urlaub überlegte ich „wie bekommst Du die 1300 Bali-Bilder ins Netz?“. Ich füllte zwei Speicherkarten mit 1GB und 512 MB (die nicht ganz) mit einer Auflösung von 1600×1200 Pixel. Aufgabe unlösbar – dachte ich. Somit verkleinerte ich erst einmal die Bildgrösse mit „Snagit-Batchconverter“ auf die Hälfte. Dann sortierte ich die Bilder mit Mike hart aus. Das dauerte insgesamt 2 Stunden. Wobei das Verkleinern ratzfatz erledigt war – das Aussortieren fürs Web war das Problem. „Das Bild oder besser die anderen…?“ Endergebnis: ca. 630 Bilder mit gesamt 65 MB.

Nur wo bringe ich die ins Web? Wo hab ich soooo viel Speicherplatz? Domains hab ich genug. Nur da reicht der Speicherplatz nicht. Und erst der Traffic. Ohmei… Flickr? Zwecklos… Da besitze ich lediglich einen „Free-Account“. Man sieht nur 200 Bilder. Die URLs müsste ich gleich mit Frontpage „sichern“. Wahnsinnsaufwand bei 640 Bildern. Ein Fehler und ich ärgere mich zu Tode. Auch der Webspace reicht nie… Webshots? Da gibt es Probleme mit dem „in den Blog einbinden“ bei mir. Fehlanzeige… Wie schaut es mit Picasa aus? Mal probieren… Picasa war die Lösung. Zwar bringe ich nur 500 Bilder in ein Album, aber dann erstelle ich halt zwei. Der Webspace reicht und über das „in den Blog einbinden“ mache ich mir morgen Gedanken. Hauptsache die Bilder sind erst einmal online.

Somit sind die „Bali-Urlaubs-Bilder“ online – endlich – nach 2 Stunden Nachbearbeitung, Aussuchen und 30 Minuten Upload. Wer will, kann sich diese schon mal ansehen. Einmal in der Rubrik „Bilder-Pictures“ oder gleich in diese Thread:

Bali 2006 Teil 1

Bali 2006 Teil 2

Jetzt muss ich nur noch Zeit finden, um den Reisebericht – also das Tagebuch – zu tippen. Aber das fange ich morgen an *gähn*. Nun bin ich über 30 Stunden wach. Kaum bin ich zurück, fängt schon der Stress an. 🙂


Back von Bali – Gedanken „zu Blog“ gebracht

30. Oktober 2006

Schon auf dem Rückflug von Frankfurt nach Nürnberg war es eher ruhig. Wir sassen als einzige Touris braungebrannt im spärlich besetzten Cityliner. Wir blickten von oben auf die Wolkendecke über Süddeutschland und hätten am liebsten den Flieger gekidnappt und ihn zum Umdrehen gezwungen.

Kaum geht es Richtung Deutschland ist es vorbei mit der Gelassenheit, die wir in Indonesien so schätzten. Auch das Lächeln war aus den Gesichtern der Leute um uns verschwunden – schlagartig. Die Deutschen Zöllner behinderten gleich nach dem Ausstieg in Frankfurt die Abfertigung und hielten jeden Nichtdeutschaussehenden auf, fragten diese aus. Wir kamen während des gesamten Reisetages durch mindestens 5 Röntgenkontrollen. Aber so unfreundlich, wie in Frankfurt war es nirgends. Wo ist die Gastfreundschaft geblieben – die Freundlichkeit. Schlägt man die gereichten oder ausliegenden Zeitungen auf, so steigert sich die Niedergeschlagenheit. Themen wie „Merkel, Stoiber, DAX, Israel, Nato, Pakistan, Terrorismus, Regenwetter, Schneeflocken“ tangierten uns die letzten Tage nicht mal peripher.  

Auf der Rückfahrt von Nürnberg nach Regensburg schaltete ich dann irgendwann den Radio aus. Es nervte einfach. Im Radio miese Dauerläufer-Top10-Musik, Werbung, Nachrichten, Wetter. Wen interessiert, ob eine selbsternannte Liebeshexe vor Gericht zur Rückzahlung von 1000 Euro verurteilt wurde, weil sie es trotz Einsatz von Liebestrank nicht geschafft hatte ein getrenntes Paar wiederzuvereinigen? Geht`s noch?

Gut dass ich noch eine Woche Urlaub habe. Derweil kann ich mich wieder langsam an die Gegebenheiten hier gewöhnen. Aber ob ich das überhaupt will? Der Urlaub war weltklasse. Von der ersten Minute an. Hoffentlich hält die getankte Erholung bis zum nächsten Urlaub.

Speziellen Dank gilt Chris, der diese Reise spitzenklasse von A-Z organisiert hat. Die nächste Urlaubsplanung steht schon in groben Zügen. Indonesien sehen wir nach dem derzeitigen Bauchgefühl wieder.

Von DJ Indra dem Resident-DJ von der „Maharania Beach Bar“ haben wir eine Mix-CD geschenkt bekommen. Die legt Mike grad in den Player ein. Volume hochgedreht und Urlaubsnachbearbeitung…..