Ein Sonntag in Berlin – Von Frechspatzen, Bayern und Bier

23. April 2007

Gestern (Sonntag) flog ich mit der Lufthansa vom Airport Zürich nach Berlin Tegel. Montag und Dienstag steht eine Tagung im „Hotel Spreebogen“ in Alt-Moabit gelegen an.

Somit bestieg ich gegen 15 Uhr die kleine Maschine und traf nach einer Stunde in Berlin Tegel ein. Mit dem Bus fuhr ich weiter zum „Hotel Spreebogen“.

Auf dem Weg zum Hotel begrüsste mich freundlich ein original Bayer. Auch das Lokal neben dem Hotel zeigt, dass sich bei den „Preissn“ Qualität durchsetzt. Da fühlt man sich doch fast wie zu Hause.

Ich checkte ein und auf dem Weg zum Hotelzimmer fand ich ein Foto, welches die „Sperlingsgasse im Bezirk Mitte von der Jungfernbrücke“ aus dem Jahre 1931 zeigt.

Na das verstärkte doch mein Heimatgefühl. Hier war ich also herzlich willkommen.

Das Wetter zeigte sich erneut von seiner besten Seite und ich entschloss mich auf die Hotelterrasse vor dem Hotel Platz zu nehmen. Auf dem Nebentisch erwischte ich doch sogleich einen Frechspatz (gemeiner Haussperling) und Namensvetter, wie er sich an einem Teller an den übrig gebliebenen Krumen labte.

Dadurch animiert, bestellte ich nicht etwa bei der Saugstelle, sondern bei der netten Bedienung standesgemäss ein „Erdinger Weissbier“.

Und das in Berlin Mitte Bezirk Alt-Moabit. Prost!