Events in Regensburg – Maidult vom 11.05. bis 28.05.2007

9. Mai 2007

Mike erinnerte mich gestern, dass am nächsten Wochenende die „Dult“ anfängt. „Dult“? werdet Ihr jetzt fragen? Aber nur wenn Ihr nicht in der Region um Regensburg wohnt/lebt. Der Ursprung der „Dult“ ist eigentlich ein Kirchenfest. Beispiel hier „Martinsfest“ entspricht nun der „Mai-Dult“. Das Wort kommt soweit ich weiss aus dem „ostgotischen“ *lach* Erinnert mich an Asterix. Ursprünglich wurden bei diesem „ausgelassenen Fest“ (Dult) Waren aller Art feilgeboten. Der „Funfaktor“ mit Fahrgeschäften war dereinst ein Nebeneffekt. Der Begriff „Jahrmarkt“ kann nicht ganz zutreffen, da die Regensburger Dult zwei Mal im Jahr stattfindet – wohl eher „Volksfest“. Einmal im Mai – eben nächstes Wochenende geht es los – und einmal Ende August (24.08. bis 09.09.2007). Die heutige Dult verdanken wir den Stadtamhofern. Stadtamhof liegt auf der anderen Donauseite.

In Regensburg selbst schaffte der damalige Bürgermeister Stobäus die eigene Dult nämlich ab (1875), weil sie nicht mehr zeitgemäss sei. Die Stadtamhofer liessen sich nicht beirren und feierten jedes Jahr zwei Mal „Dult“. Erst mit der Eingemeindung von Stadtamhof (1924) vereinigte man die Kräfte und feierte mit gutem Gewissen gemeinsam auf dem Protzenweiher und in den Strassen von Stadtamhof. Als 1972 der Rhein-Main-Donaukanal und hinter Stadtamhof die Schleuse gebaut wurde, musste die „Dult“ umziehen. Aber nur ein paar Meter. Das Festgelände befindet sich nun zwischen Donau-Kanal und altem Donauarm. Das Auto sollte man zu Hause lassen. Erstens wegen des guten Bieres und zweitens findet man eh keinen Parkplatz. Fahrrad oder Motorroller wäre besser, aber selbst da kontrolliert die Polizei ja bekanntlich und der Schein ist bei überschreiten des Pegels ebenso weg. Wie war der Spruch? „Nehmts a Taxi!“

Geschichten zur Dult fallen mir viele ein. Wo fange ich an. Bei den TOPSIS (Auftritt immer Montags im Glöckl-Zelt) und dem legendären Hit „Da is a Pinguin in meinem Kühlschrank“? Die Gong-FM-Band animiert im Glöckl-Zelt eher die Jugend. Ob die wieder spielen, konnte ich nicht herausfinden. Auch im Hahn-Zelt geht es sicher wieder mächtig ab. Kulinarische Empfehlungen: „Schweins-Haxn“, „Kneitinger-Bier“, „Steckerlfisch“ und zum Abschluss „Fischsemmel“ mit viel Zwiebel.

Leider musste ich feststellen, dass ich nicht ein Bild von vorangegangenen „Dulten“ 🙂 in digitaler Form besitze. Das muss geändert werden. Wer sich das aber jetzt schon ansehen will, was da so in den Bierzelten und Drumherum abgeht, der kann auf der Bildarchivseite der Website nachschauen. Oder gleich die Filme zur Regensburger Dult herunterladen oder im Web ansehen.

Am Freitag geht’s los um 18 Uhr mit einem Festzug vom Haidplatz am Rathaus vorbei über die Steinerne Brücke nach Stadtamhof zum Festgelände. Die Schausteller verteilen Geschenke (diesmal keine Forellen, sondern Brezen, Bierkrüge *aua* und Frei-Chips). Dann sticht der Regensburger Bürgermeister gegen 19 Uhr das erste Fass an und die Anwesenheit beim Feuerwerk um 22 Uhr ist sowieso Tradition und gehört zum Pflichtprogramm.

Regensburger Maidult
vom 11.05. bis 28.05.2007
„Vergnügungsdult“: 13 Uhr bis 23 Uhr
Warendult: 11 Uhr bis 22 Uhr
Zeltprogramme gibt es hier