Events in Zürich – 15. bis 17.06.07 Caliente! Festival Tropical – The finest in Latin, Brasil & Caribbean Culture

11. Juni 2007

Caliente ist zum Inbegriff für Latin-Feeling in der Schweiz geworden. Rund 150’000 Besucher werden auch an der 13. Ausgabe vom 15. bis 17. Juni 2007 in Zürich erwartet. Los geht es allerdings schon am 09.06.07 mit dem Salsa-Schiff.

Von der Latin-Party zur Marke für Latin-Feeling in der Schweiz. Keine Veranstaltung in der Schweiz vermochte bislang so treffend das Lebensgefühl Latein-amerikas und der gesamten spanisch- und portugiesisch sprechenden Weltbevölkerung widerzuspiegeln. Musik und Tanz liefern einen tiefen Einblick in die faszinierende Kultur der Karibik, Lateinamerikas und Südeuropas. Diese Atmosphäre, die uns bestenfalls aus schönen Ferienerinnerungen gegenwärtig ist, trägt jedes Jahr dazu bei, Brücken für ein grösseres Verständnis der Latin-Kultur zu bilden. Das Caliente-Festival hat sich zu einem der wichtigsten und populärsten Latin-Festivals in Europa entwickelt. In Zürich ist Caliente mitt-lerweile der zweitgrösste jährlich stattfindende Event nach der Streetparade.

Der Latin-Boom ist ungebrochen. In der Schweiz leben zirka 500’000 spanisch- und portugiesisch sprechende, potenzielle Caliente-Besucher. Zusätzlich spricht die Latin-Music die italienstämmige Bevölkerung an. Über 300’000 Reisen jährlich aus der Schweiz nach Lateinamerika sind ein klares Indiz für die Attraktivität der Latin-Kultur. Salsa-Schulen und -Partys an jeder Ecke, Shakira, Juanes und Aventura als Dauerbrenner in der Hitparade bezeugen, wie stark sich der Latin-Lifestyle in der Schweiz manifestiert hat.

(Quelle: Fachbericht Caliente)

09.06.2007: Salsa-Schiff powered by Caliente!14.06.2007: Caliente PreParty @ Salsamania, X-tra 14.6.2007

15.-17.06.2007: Caliente! Festival Tropical & Mercado Mundial

17.06.2007: Caliente AfterParty @ Ritmo Rico, Kaufleuten 17.6.2007Website zum „Festival Tropical Caliente!


Mehr Grün!-Projekte – Die aktuellen Zwischenstände

11. Juni 2007

Mehr-Grün!-Projekt No.2.: UpsideDownTomatos

Wie man sieht, hat sich das „UpsideDowntomatos“-Projekt recht gut entwickelt. Die Bruchstelle ist Dank sofortigem Pflastereinsatz gut verheilt. Auch die Frosteinwirkungen haben die beiden Pflanzen überlebt. Die braunen Blätter hatte ich abgeschnitten. Darunter sind sofort neue Triebe gewachsen. Erste Blüten treiben und schon eine (!) kleine grüne winzige Tomate reift vor sich hin. Auch die „Blumenwiese“ oben entwickelt sich prächtig.

Mehr Grün!-Projekt No. 3: UpsideDownFuchsia

Die erste Fuchsia überlebte die Prozedur des Versuchs die Pflanze durch das Loch zu fädeln nicht. Kurzerhand ersetzte ich diese durch eine neue „weisse Fuchsia“. Diesmal pflanzte ich sie gleich von unten ein. Vorher vergrösserte ich allerdings das Loch im Hängekorb mit einem Seitenschneider, um den Wurzelballen besser hindurch zu bekommen. Die „Goldmarie“ entwickelt sich ebenso hervorragend. Neue Triebe beweisen dies. Oben im Topf wachsen auch schon die ersten kleinen Triebe der „Blumenwiesen“-Samen.

Mehr Grün!-Projekt No. 4: Die Mini-Wandwiese“

Das erste „Trendy-Gras“-Gefäss setzte ich letzte Woche an. Dieses Wochenende entdeckte ich erste grüne Sprossen. Das zeigt, dass es trotz der Fliegengitterabdeckung zu funktionieren scheint. Somit richtete ich die anderen beiden „Trendy-Gras“-Sets gestern Nachmittag genauso her. Die drei kleinen Blechrahmen stehen nun draussen am Balkon und ich warte weiter ab, wie sie sich entwickeln.

Nur das erste Projekt mit der Sisal-Matte „Die Wandwiese“ dümpelt noch vor sich hin. Nach der Brachialreinigung liegt diese Matte draussen auf dem Balkon. Noch ist kein Grashälmchen gewachsen. Also heisst es hier noch immer: Abwarten.