09.08.2007 – Unwetter Schweiz: Einerseits Entspannung – Andererseits steigende Pegel


Die heftigen Regenfälle über der Schweiz sorgten für die grössten Schäden durch Unwetter seit 2 Jahren. Während in einigen Gebieten zahlreiche Helfer mit dem Aufräumen der Schäden beschäftigt sind, kämpfen an anderen Orten Feuerwehren und Hilfskräfte gegen rasant steigende Flusspegel an.

Die Aare bei Aargau überschwemmt den Damm (man beachte diesen Satz) und überschwemmte Teile der Altstadt. Sowohl an der Aare, wie auch am Rhein steigen die Pegel weiter an. Die Lage in Olten und Solothurn bezeichnen die Zuständigen als „kritisch“ bis „katastrophal“.

Ganz im Gegensatz zum Luzerner Umland und in der Innerschweiz: An der Kleinen Emme im Kanton Luzern konnten vorsorgliche Strassensperrungen aufgehoben werden, und 65 Personen, die in Malters evakuiert worden waren, konnten in ihre Häuser zurückkehren. Die Pegel von Reuss und Kleiner Emme sind nach Angaben der Kantonspolizei am Sinken.

Mehr Infos NZZ-Artikel vom 09.08.07 14:14 Uhr und Tagesanzeiger 13:18 Uhr

2 Responses to 09.08.2007 – Unwetter Schweiz: Einerseits Entspannung – Andererseits steigende Pegel

  1. helga sagt:

    Hallo Peter,
    vielleicht hättest Du Dir lieber ein Boot oder besser noch ein Amphibienfahrzeug anschaffen sollen (schau mal hier: http://www.aquada.co.uk/ ). Sag mal, besteht eigentlich die Gefahr, dass Deine Garage voll laufen kann? Bei Renate, die als Studentin in Passau war, war dies regelmässig der Fall und manchmal konnte sie ihr Auto nur in letzter Minute vor dem Ertrinken retten.

    Grüssle – wir versuchen mal ein bisschen Sonne zu schicken
    Die Insulaner
    PS: Wenns weiter regnet und Ihr dann direkt am Mittelmeerstrand wohnt, dann kannst Du ja mit Deinem neuen Amphibienfahrzeug kurz mal bei uns vorbeikurven, während Mike ein bisschen Wasserski fährt :-); ich kann Wolfgang ja mal fragen, ob sich Dein Boxter umrüsten lässt.

  2. PeterPan sagt:

    Hallo Helga..

    ja danke für die schadenfrohen Tipps. Jaja. Auf Mallorca hat es bombenwetter mit 30 Grad im Wohnzimmer. Klasse! Dafür habt Ihr Schmetterlingsfliegen! Und wir können Karpfen vom Balkon aus angeln.

    Nein, mein Boxster steht im Trocknen. Ganz sicher. In Passau besonders in der Innenstadt ist das anders. Dort eine Tiefgarage zu bauen, ist so schlau, wie einen Kurzurlaub im August in Dubai zu buchen. Die Einwohner sind nämlich dann alle in Europa (Z.B. Zürich) und freuen sich über die angenehmen Temperaturen und die Fluten, welche sich täglich über deren Köpfe ergiessen.

    Boxster: Zuerst eine Anhängerkupplung und nun zum Amphipharzeug umbauen. Was denn noch alles? Ich will Sonne und offen fahren. Am besten alleine. Dann kann ich bedenkenlos „Kurvenziehen“. Hossa.

    Übrigens: Gerade hat es kurz mal zu regnen aufgenhört.

    Liebe Grüsse
    PeterPan

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: