Nicht in Bayern: Reden Sie negativ über den Papst? Hausdurchsuchung!


Ich pack’s echt nicht mehr. Weil Herr Lindner im Wartezimmer einer Arztpraxis verlauten liess „Die 40 Millionen, die der Papstbesuch kostet, hätten besser verwendet werden können“, stürmte ein 15 köpfiges Sondereinsatzkommando am 11. September 2006 seine 90 Quadratmeter-Wohnung in einem Gehöft bei Burghausen.

Petra Lindner, Mutter:
„Und zwar hat er eine schusssichere Weste angehabt, eine Maschinenpistole und riss jede Türe auf. ‚Toilette gesichert!‘, dann nach vorne durch den Gang, die nächste Tür ‚Bad gesichert!‘ und immer im Anschlag seine Maschinenpistole, weiter in die Küche ‚Küche gesichert!‘.“

Dann ginge es weiter mit der Hausdurchsuchung. Und zwar ins Kinderzimmer von Florian (6) und Christoph (10).

„Dann ist der Polizist ins Kinderzimmer reingegangen, ‚Habt ihr einen Laptop?‘. Dann habe ich gesagt ‚ja’und habe dem Polizisten die Schachtel gebracht.“
Der kleine Junge zeigt seinen Spielzeuglaptop. Statt Mails von Al Qaida nur heimisches Liedgut.

Sachen gibt’s da fehlen mir echt die Buchstaben…

Quelle: Beitrag aus der MDR Sendung „Fakt“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: