Und der Rest? „Strom für Licht macht nur 10 Prozent aus“

10. Dezember 2007

Was zu beweisen war, meldet der Tagesanzeiger via Pressesprecher des Schweizer Energieversorgers AXPO:

Der Sprecher des Stromkonzerns Axpo, Hansjörg Schnetzer, sprach von «Schwankungen im Bereich des Üblichen». Das Licht mache nur 10 Prozent der 2000 Megawatt Strom aus, die an einem Samstagabend zu dieser Uhrzeit benötigt würden. Hätten sich 10 Prozent der Bevölkerung an der Aktion beteiligt, wären also Schwankungen im Bereich von nur einem Prozent entstanden.

  1. Der Energieanteil „Licht“ beträgt am Gesamtverbrauch lediglich 10 Prozent. (entspricht 200 Megawatt pro Tag) 
  2. Hätten 10 Prozent der Schweizer Bevölkerung das Licht – wohlgemerkt sämtliches verfügbares – Licht abgeschaltet, so hätte die Reduzierung lediglich 1 Prozent betragen. (entspricht 20 Megawatt pro Tag)

zu 1. folgende Fragen:

  • Wofür werden dann die restlichen 90 Prozent elektrische Energie verbraucht? Wohlgemerkt 1800 Megawatt oder 1.8 Gigawatt.
  • Wo liegen in diesen Sektoren die Einsparungspotentiale?