SF Reporter – Von Schweizern, Panzern und privaten Kampfjets

30. Januar 2008

Dass die Schweizer wehrhaft sind und jeder seine Militärwaffe zu Hause stehen, liegen, hängen hat, das meint jeder zu wissen. Dass es aber ein paar Schweizer gibt, die privat einem besonderes Hobby frönen, nämlich mit Panzern, Kanonen und Kampfjets, das ist mir neu. Dass es sich dabei um offensichtlich ganz normale schweizer Bürger handelt mit einem aussergewöhnlichen „Spleen“, das verwundert mich weniger.

SF Reporter „Meine Kanone, mein Panzer, mein Vaterland und ich – Die tägliche Mobilmachung unbescholtener Schweizer

Wie sagt Adrian Gerwer zu Beginn der Reportage: „Der andere hat eine Harley oder einen Porsche – ich hab halt einfach einen M8, eine Kanone und einen Jeep(li).


„Giacobbo + Müller – Late Service Public“ auf Youtube

30. Januar 2008

Falls jemand die erste Sendung von „Giacobbo + Müller – Late Service Public“ verpasst hat (wie ich), so gibt es die Rettung auf Youtube:

„Am Sonntag, 27. Januar, lief die erste Ausgabe des neuen wöchentlichen Formats «Giacobbo / Müller — Late Service Public» über den Sender. Viktor Giacobbo und Mike Müller kommentieren in einem satirischen Wochenrückblick jeweils am Sonntagabend das aktuelle Geschehen.

Gäste in der ersten Ausgabe von «Giacobbo / Müller» waren der FDP-Nationalrat Otto Ineichen, der Jungunternehmer Herbert Bay und der Satiriker Andreas Thiel.

Musikalische Akzente setzt das englische Einmannorchester «Peter Tate and himself». „

Interessant ist, dass das Schweizer Fernsehen selbst einen eigenen Youtube-Account besitzt. Zum Beispiel ist es so möglich den Auftritt von Stefanie Heinzmann bei der Sendung „Aeschbacher“ nochmals zu sehen und zu hören.


Wie man beim Formulieren unschlagbar wird!

30. Januar 2008

Autor unbekannt Jahrelang hat sich Philip Broughton, Beamter im US-Gesundheitsdienst, durch das etymologische Dickicht geschlagen, bis er auf eine bombensichere Methode stieß, verbale Frustration in Befriedigung zu wandeln. Das „automatische Schnellformuliersystem“ stützt sich auf eine Liste von dreißig sorgfältig ausgesuchten Schlüsselwörtern:

Spalte 1 Spalte 2 Spalte 3
0. konzentrierte 0. Führungs- 0. -struktur
1. integrierte 1. Organisations- 1. -flexibilität
2. permanente 2. Identifikations- 2. -ebene
3. systematisierte 3. Drittgenerations- 3. -tendenz
4. progressive 4. Koalitions- 4. -programmierung
5. funktionelle 5. Fluktuations- 5. -konzeption
6. gewinnorientierte 6. Übergangs- 6. -phase
7. synchrone 7. Wachstums- 7. -potenz
8. qualifizierte 8. Aktions- 8. -problematik
9. ambivalente 9. Interpretations- 9. -kontingent

Die Handhabung ist einfach. Denken Sie sich eine beliebige dreistellige Zahl und suchen Sie die entsprechenden Wörter in jeder Spalte auf. Die Nummer 257 zum Beispiel ergibt „permanente Fluktuationspotenz“, ein Ausdruck, der praktisch jedem Bericht eine entschiedene, von Fachwissen geprägte Autorität verleiht. „Keiner wird im entferntesten wissen, wovon Sie reden“, sagt Broughton. „Aber entscheidend ist, dass niemand wagen wird es zuzugeben.“


Nicht nur in England fährt man links – auch in Österreich?

30. Januar 2008

„46 Kilometer auf Schweizer Autobahn in der falschen Richtung unterwegs“ könnte man eine Meldung aus dem Polizeibericht zusammen fassen:

„Die aufgebotenen St.Galler-Patrouillen versuchten danach erfolglos, die fehlbare Fahrzeuglenkerin anzuhalten. Erst nach einer Geisterfahrt von 46 Kilometer konnten Angehörige der Kantonspolizei Zürich unter Mithilfe der Schwyzer Kollegen den Wagen beim Reichenburger-Kreuz mittels einer Strassensperre zum Anhalten zwingen. Bei der Lenkerin handelt es sich um eine 38-jährige Österreicherin, welche in Bad Ragaz falsch auf die Autobahn einfuhr.“

Wer es nicht glaubt, kann es bei polizeinews.ch nachlesen.


13 Wildschweine von Zug erlegt

30. Januar 2008

Aus dem Polizeibericht vom 29.01.2008:

„Was den Jägern oft stundenlange Geduld abverlangt, gelang einem Zug in Sekundenschnelle: Das Erlegen von «Schwarzkitteln». Auf dem Bahntrassee des «Läufelfingerli», Fahrstrecke Olten-Läufelfingen-Sissach, 300 Meter nach der Haltestelle Diepflingen (auf Gemeindegebiet von Thürnen), kam es zu einer Kollision zwischen einer Bahnkomposition und einer Rotte Wildschweine. Dabei wurden 13 Tiere auf der Stelle getötet. An den Bahnwagen entstand kein Sachschaden.“

Kompletter Bericht und Bilder in Grossansicht bei polizeinews.ch