„Auto abgesoffen“ – Im wahrsten Sinne des Wortes


polizeinews.ch meldet heute (18.02.08):

„Meilen/ZH. Am Montagnachmittag ist in Meilen ein Personenwagen beim Auffahren auf die Fähre ins Wasser gestürzt. Der Lenker konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wagen befreien und unverletzt an Land schwimmen.“

Und weiter:

„Das Fahrzeug liegt zur Stunde auf dem Grund des Zürichsee. Es dürfte sich in einer Tiefe von weit über 40 Metern befinden, so dass es Taucher der Kantonspolizei Zürich nicht ausfindig machen konnten. Morgen Dienstagvormittag (19.2.2008) wird die Suche mit dem Kamera-Schiff an die Hand genommen. Wenn der Personenwagen geortet und gesichert ist, wird er mit Hilfe eines Kran-Schiffes hochgehoben und geborgen.“

Es geht nichts über eine gründliche Vollwäsche. Oder hat der Fahrer sein Brot im Fondue verloren?

UPDATE 19.02.2008: Das versunkene Auto wurde am Nachmittag aus einer Tiefe von rund 15 Metern geborgen (Artikel mit Bildern)

3 Responses to „Auto abgesoffen“ – Im wahrsten Sinne des Wortes

  1. monokel sagt:

    Möchte wissen wieviele Ringe und dgl. auf dem Grund des Zürisees liegen!? 😉

  2. PeterPan sagt:

    Hi Monokel..

    sicher einige. Aber die Mehrheit des Geldes liegt versteckt in Liechtenstein und auf den Cayman Islands. 🙂

    Gruss
    peter

  3. Sieh auch: Asterix bei den Schweizern.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: