POD – Picture of the Day „Ausserirdische Katze entdeckt“

19. Februar 2008

Am letzten Freitag fuhren wir (Astrid, Mike und ich) ins „Rhiiital“. Lippi feierte Geburtstag – seinen 33. Eine Schnapszahl! Dabei entstanden viele Fotos und sogar ein Video. Zwei Exemplare der „Picture of the Day (POD)“ möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Ausserirdische Katze

Und zwar ist nun der Nachweis erbracht: Es leben Ausserirdische unter uns! Einen davon konnte ich fotografieren – in Gestalt einer lieben süssen langhaarigen Katze! Gerade als das ausserirdische Wesen Manu mit den Augen via „rot/grünem Farbspiel“ hypnotisierte, konnte ich den Auslöser drücken. Die Hypnose wirkte bei Manu sofort und führte zu Übelkeit und dem Drang sofort ins Bett zu gehen.

Lippi Highlander

Wenig später erwischte es auch das Geburtstagskind Lippi. Es erklangen sphärische Klänge, die an wilde Gitarrenriffs erinnerten. Und plötzlich zogen aus unterschielichen Richtungen Rauchschwaden durch den Raum, welche sich schliesslich über Lippi’s Kopf konzentrierten. Das ganze erinnerte etwas an die Szene aus dem legendären Film „Highlander“ – nur die Blitze fehlten.

Leider verschwand die Katze wenig später auf geheimnisvolle Weise und entzog sich so einer wissenschaftlichen Untersuchung. Auch ist vollkommen unklar von welchem fernen Sonnensystem die ET-CAT stammt. Also Vorsicht! ET-CAT ist unter Euch! Kommt ihr nicht zu nahe! Streicheln kann schwere gesundheitliche Folgen verursachen!


Ab Juli 2008 – Hitzfeld neuer Nati-Coach

19. Februar 2008

Ottmar Hitzfeld unterschrieb heute – Dienstag 19.02.2008 – in München den 2-Jahres-Vertrag. Damit löst der Noch-Bayern-München-Trainer ab 01.07.2008 den bekannten und beliebten Köbi Kuhn als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft ab. Somit schliesst sich der Kreis, denn die erfolgreiche Karriere des Lörrachers begann in der Schweiz. Auch sämtliche Trainerlizenzen erwarb er hier.

Nach einer für die Schweiz hoffentlich erfolgreichen EURO 08 beginnen im September sofort die Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Es bleibt also für den neuen Nati-Coach nicht viel Zeit, um die Schweizer Nati auf den nächsten grossen Wettbewerb vorzubereiten.

(via limmattalonline.ch)


Kunstraub in Zürich – Zwei der vier Bilder wieder gefunden

19. Februar 2008

Und zwar auf dem Parkplatz der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Und das Beste: Das Fahrzeug war unverschlossen! Da stellt sich die Frage, ob nicht doch alle vier Bilder im Wert von 180 Millionen Franken zuerst im Fahrzeug zurück gelassen wurden. Aber hier ein Teil der offiziellen Pressemitteilung von polizeinews.ch:

„Seit dem Kunstraub vom 10. Februar 2008, fahndet die Stadtpolizei intensiv nach den Ölgemälden, den unbekannten Tätern und dem Fluchtfahrzeug. Wie lange sich das Fahrzeug auf dem Parkplatz vor der Klinik befand, steht zurzeit nicht fest und ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. „

Und ausserdem:

„Kurz nach 16 Uhr meldete ein Angestellter der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich der Stadtpolizei, dass auf dem öffentlichen Parkplatz vor der Klinik an der August Forel-Strasse ein verdächtiges weisses Fahrzeug stehe, auf dessen Rücksitz sich zwei Bilder befinden würden. Der 56-jährige Schweizer kontrolliert im Auftrag der Klinik regelmässig den gesamten gebührenpflichtigen Parkplatz. Nach Eingang der Meldung rückte die Stadtpolizei Zürich sofort aus und sperrte das Areal grossräumig ab.

Museumsdirektor Lukas Gloor hat nach eingehender Prüfung die beiden Kunstwerke als die geraubten Ölgemälde «Mohnfeld bei Vétheuil» von Claude Monet und «Blühende Kastanienzweige» von Vincent van Gogh identifiziert. Die beiden Bilder im Wert von rund 70 Millionen Franken befinden sich in einem guten Zustand und sind nach wie vor durch die ursprüngliche Glasabdeckung geschützt.“
 

Im Zusammenhang mit der Aufklärung des Diebstahles bittet die Stadtpolizei Zürich um Mithilfe der Bevölkerung:

Insbesondere interessieren Angaben zum Verbleib und allfälligen Insassen des weissen Personenwagens der Marke Opel Omega, 2.5 V6, in den letzten Wochen. Hinweise sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich, Telefonnummer 044 411 66 88, oder an die Mailadresse: kunstraub@stp.stzh.ch sowie zurichartrobbery@stp.stzh.ch

Originalartikel mit Fotos bei polizeinews.ch

Weitere Artikel zum Kunstraub