29.10.2009 – Schweizerdeutsch: „Dämmerungseinbruch“ und „Dämmerungseinbrüche“

29. Oktober 2008

Als ich den Artikel in der NZZ las, fragte ich meinen schweizer Kollegen Rolf gegenüber, was er den unter einem „Dämmerungseinbruch“ versteht. „Hmmm.. ich denke, dass ist die Zeit, in der die Sonne Abends untergeht und es so ein graues Licht hat.“ Ich grinste und las die Headline der NZZ vor:

„Bei Dämmerungseinbrüchen 170’000 Franken erbeutet“

Daraufhin meinte Rolf: „Ah! Stimmt! Jetzt ist ja wieder die Zeit der Dämmerungseinbrüche!“. Alles klar, odrrrr?!?

Also bisher verstand ich unter „Dämmerungseinbruch“ oder „Einbruch der Dämmerung“ eben auch die Zeit, in der die Sonne versinkt und es so „dämmerig“ wird (Wikipedia: Den fliessenden Übergang zwischen Tag und Nacht, der durch die Lichtstreuung in der Atmosphäre entsteht“). 

In der Deutschschweiz versteht man unter „Dämmerungseinbruch“ einen Einbruch der bei Dämmerung durchgeführt wird/wurde! Also einen „Einbruch bei Dämmerung“.

„Insgesamt meldet die Zürcher Kantonspolizei aus den Bezirken Dietikon, Meilen, Uster und Horgen elf Einbrüche, die am Montag in der Abenddämmerung begangen wurden. Die gesamte Beute wird auf 170’000 Franken beziffert. Ein mutmasslicher Einbrecher wurde in Thalwil verhaftet, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.“

Aber keine Sorge; denn die Dämmerungseinbrecher wurden kurze Zeit später von der Polizei geschnappt („aufgehalten“)

Übrigens: Was haltet ihr vom Tatortfilmtitel: „Einbruch bei Dämmerung“?