01.04.2010 A380 der Singapore Airlines startet vom Airport Zürich (Video)

2. April 2010

Mike fliegt nach Thailand und natürlich gleich als einer der Ersten mit dem brandneuen A380 der Singapore Airlines von Zürich aus. Seit 28.03.2010 startet der A380 der Singapore Airlines von Zürich aus nach Bangkok. Unwesentlich zu erwähnen, dass Mike den Ausbau der Landebahn in seiner alten Firma geplant und begleitet hat – bis spät nachts; denn der Umbau passierte immer zur Ruhezeit am Airport.  Somit war es für ihn gleich eine doppelte Premiere. Eigentlich ein blitzsauberer Hattrick: Mike ist nämlich heute zusätzlich genau 1 Jahr bei der neuen Firma.

DSC_0066
DSC_0068
DSC_0070

Mam und ich brachten Mike heute morgen zum Flughafen Zürich. Nach dem Einchecken nahmen wir noch in der „Smokers Bar“ im Terminal 2 gemütlich einen Kaffee und verabschiedeten uns. Während Mam und ich noch für den Karfreitag einkauften, tingelte Mike durch die Sicherheitsbarrieren und den Ganzkörperscan (nein, sicher nicht). Anschliessend parkten wir das Auto aus und führen auf die gegenüber liegende Seite – nach Rümlang; denn dort hat es einen schönen Platz zum Beobachten für die Starts und Landungen auf der Bahn 16-34.

DSC_0073
DSC_0079
DSC_0080
DSC_0084
DSC_0085
DSC_0087

Doch das schöne Wetter und der Feiertag (Karfreitag) lockte ganze Völkerscharen von Flightwatchers an den Zaun. So gestaltete sich bereits das Parken recht schwierig. Wenn Mike wüsste, dass die rechten beiden Reifen seines peinlichst blitzblank gepflegten und hochglanzpollierten Audi A3 (Quattro, V6, 250 PS) auf der morastigen Wiese stehen mussten.. oh Jammer.

DSC_0088
DSC_0093
DSC_0095

Mam und ich schlenderten gegen 11:30 Uhr gemütlich zum schwerstens bevölkerten Maschendrahtzaun und warteten. Und warteten. Und warteten. Denn der eigentlich für 12:10 Uhr geplante Start verzögerte sich ein wenig. Ich wünschte mir auf dem Pistenkreuz, wie dereinst, zu stehen und freie Sicht auf die Landebahn zu haben. Aber schliesslich öffnete sich ein Loch im Zaun und ich konnte pünktlich meine Digicam durch das Loch halten, um ein paar Fotos und ein kurzes Video vom Start zu drehen.


01.04.2010 – ORF Serie „Gipfelzipfler“ mit Christian Tramitz und Hannes Ringlstetter

2. April 2010

Beim Durchzappen durch die Programme blieben wir beim ORF hängen. Ein Druck auf die Textinfoseite verrät, das was da läuft nennt sich „Gipfelzipfler“ und soll eine neue ORF-Serie sein – nach eigenen Aussagen eine „Echtzeit-Sitcom“. Wir schauen eine Weile zu. Die Dialoge sind dämlich. Aber schon wieder so dämlich, dass es Spass macht zuzuhören. Alles scheint irgendwie improvisiert und vollkommen unorganisiert.

Highlight ist Christian Tramitz alias Frank Rensing als volkstümlicher Sänger. Er und ein heruntergekommener Gittarist (Roland Düringer alias Mick Praller), der Intelligenz für ein Hobby hält, sollen in einer Volksmusiksendung auftreten. Ohne vorher eine Gage ausgehandelt oder gar ein Lied einstudiert zu haben, trifft sich das ungleiche Paar in der Garderobe der „Gipfelzipfler“. Alles eingefädelt vom  selbsternannte Manager Damir. Aber der Sendeplatz ist noch belegt von einer Volksmusikband mit dem findigen Namen „Almabtreiber“.

Einer der „Almabtreiber“ kommt mir bekannt vor. Ist das nicht der Hannes Ringlstetter? Der Schinderhannes Ringlstetter, der mich vor über 20 Jahren mal im Regensburger Regional TV nach meinem „Chat-Weltrekord“ interviewt hatte und mir bei jedem Regensburger Altstadtfest über den Weg läuft? Ein wenig Webrecherche und es stand fest. Er ist es. Zumindest als Gastdarsteller, der Kokain schnupft 🙂

Mehrwert:

Hier noch als Zugabe ein kleiner Sprachkurs von und mit Hannes Ringlstetter live bei „Otti’s Schlachthof“ in Sachen Oberpfälzisch

Und zusätzlich den einzigen Trennungsglücksong der Musikszene von und mit Hannes als Howard Carpendale: