19.01.2011 – Asienreisen bei Deuscher Flugsuchmaschine Skyscanner im Jahr 2011 am beliebtesten

19. Januar 2011

Skyscanner wurde 2001 in Schottland von den drei Informatikern Gareth Williams, Barry Smith und Bonamy Grimes gegründet. Der begeisterte Skifahrer Gareth Williams hatte vergeblich versucht günstige Flüge für seinen Skiurlaub zu finden, entwarf daraufhin eine ausgeklügelte Flugvergleichstabelle und die Idee zu Skyscanner war geboren. Die Flugsuchmaschine ist eine der intelligentesten in Europa und bietet den direkten Online-Preisvergleich für mehr als 670.000 Flüge bei über 600 Fluggesellschaften.

Seoul, Südkorea, +183%
Angesichts der 183%igen Zunahme der Flugsuche von 2009 auf 2010 geht Skyscanner.de davon aus, dass dieses Jahr noch mehr Deutsche in die 600 Jahre alte südkoreanische Hauptstadt fliegen werden

Delhi, Indien, +177%
Delhi verzeichnete 2010 fast dreimal so viel Flugsuchen als im Jahr zuvor. Kein Wunder, denn hier erwarten den Besucher die farbenprächtigsten Paraden, wie das hinduistische Frühlingsfest Holi, eine faszinierende Geschichte, herrliche Bauten, wie die Moschee Jamai Masjid oder das Red Fort, lebhafte Basare und unzählige Sehenswürdigkeiten, die den Besucher in ihren Bann ziehen.

Bangkok, Thailand, +174%
Mit einem Anstieg von 174% sind die Flüge nach Bangkok im vergangenen Jahr regelrecht in die Höhe geschossen. Die Stadt ist nicht zuletzt dank ihres neuen Airport Train, der den Besucher in weniger als 20 Minuten ins Stadtzentrum bringt, bestens auf den zunehmenden Tourismus vorbereitet.

Shanghai, China, +169%
Im Vorjahr noch der Gastgeber der Expo 2010 und in diesem Jahr einer der Top-Favoriten unter den Reisezielen 2011! Shanghai verblüfft den Besucher durch seine schier unglaubliche Dynamik und sein sich ständig änderndes Stadtbild.

Koh Samui, Thailand, +160%
Ganze 160 Mal mehr suchten deutsche Reisefans nach dieser im Golf von Thailand gelegenen Trauminsel. Mit ihren vielen Stränden, wie den Taling-Ngam oder Lipa Noi Beach, unzähligen exotischen Kokospalmen, perfekten Freizeit- und Wassersportmöglichkeiten, Dschungelabenteuern und Tagesausflügen ist Koh Samui das perfekte Reiseziel 2011!

Quelle: Skyscanner.de/news


16.01.2011 – iPhone nicht für Minusgrade geeignet, sagt Apple

16. Januar 2011

„Extreme Kälte“ von Minus 14 Grad verursachte eine Explosion eines iPhones in Norwegen – und Apple lehnte die Reparatur oder einen Ersatz ab. Die Begründung: Das iPhone besitze einen „Arbeitsbereich“ von Null bis +35 Grad.

Einer Norwegerin explodierte nach einem Spaziergang in der Norwegischen Kälte ihr iPhone 4, nachdem sie im Auto das Mobiletelefon aus der Tasche nahm, um Musik zu hören. Nach Angaben des News-Blogs „Feber“ (reported) gab es einen hörbaren Knall und das iPhone zeigte seine Innereien. Bei einem Besuch im Apple-Store teilte man dann der Dame mit, dass es keine Garantie für die Nutzung des iPhones unter Null Grad geben würde. Auch über 35 Grad entfällt die Garantie für Defekte. Auch warnt das iPhone den Nutzer, wenn es der Elektronik zu warm wird. Allerdings gibt es keine „App“ für zu tiefe Temperaturen.

Aber ich denke es wird sehr bald eine Klimahülle im Zubehörhandel geben und eine Minus-Temp-App im App-Store, damit sowas nie wieder passiert. Jetzt schalten wir um zu Shrotty ins Raumschiff Entensteiss.

via MobileCrunch und Claus


16.01.2011 – Raserblitzgewitter – Ergebnis vom Samstag: 1. Türkei, 2. Italien, 3. Schweiz

16. Januar 2011

Wer es noch nicht wissen sollte: Auf Schweizer Autobahnen gilt die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Zugegeben, in manchen Kantonen scheint man zwar mit dieser Geschwindigkeit ein Verkehrshindernis zu sein (gefühlsmässig Thurgau, Luzern, Schwyz), speziell auf der linken Fahrspur beim Überholen, aber laut Gesetz ist es so. Was in der Schweiz leider verboten ist, sind sog. Rundenstreckenrennen – und zwar seit dem tragischen Unfall 1955 in Le Mans. Auch ist es ungünstig ein Bett auf der Autobahn zu verlieren. Aber das ist eine andere kuriose und tragische Geschichte. Auch blitzen Ampeln nicht nur bei Rotlicht, sondern auch wenn man zu schnell fährt (schweizweit 159 Stück / Stand 2007)! Wer es nicht glaubt, probiere es aus.

Zurück zur Story: Trotz des „rigorosen“ Verkehrslimits von 120 km/h gibt es trotzdem immer wieder Eid- und Zeitgenossen, die gerne mit dem Schein (Führerausweis) spielen. Es hat sogar schon Mitarbeiter der Kontrollbehörde selbst erwischt, und zwar richtig. So ergab es sich am heutigen Samstag, dass gleich 3 Kurzzeitrennfahrer in das polizeiliche Blitzlicht gelangten. Nach dem Motto: „Kann man in der Schweiz schneller als 120 km/h fahren?“ Antwort: „Ja, man kann! Als Risiken und Nebenwirkungen besteht Führerausweis-Entzug“. Der Schnellste Türke heute fuhr mit satten 208 km/h auf der A3 in die Radarfalle – Schein weg. Platz 2 ging an einen Italiener im Bezirk Bremgarten mit 197 km/h. Den 3. Platz errang eine flotte Schweizerin im Kanton Zürich mit schlappen 181 km/h.

Ach und übrigens: Was man noch wissen sollte ist, dass man mittlerweile die Vignette für 2011 für die Schweizer Autobahnen benötigt. Meiner Erinnerung nach kostet der Nichtbesitz 100 Franken Strafe plus 40 Franken (Vignette). Fahren ohne Licht kostet übrigens 60 Franken, aber das nur nebenbei. Hält man allerdings nicht an einem Fussgängerüberweg (Zebrastreifen) an, wenn jemand über die Strasse will, kostet das sofort 140 Franken.


15.01.2011 – NYT Top41 Destinations to Go in 2011 – Koh Samui on 3rd. Place

16. Januar 2011

Die „New York Times“ kürt jedes Jahr die Top-Ferienziele und für 2011 heissen die Favoriten:

  1. Santiago (Chile)
  2. San Juan Islands (Washington, USA)
  3. Koh Samui (Thailand)
  4. Iceland
  5. Milano (Italy)
  6. Georgien
  7. London (England)
  8. Loreto (Mexico)
  9. Park City (Utah, USA)
  10. Cali (Colombia)

Auf Platz 11 folgt sogar ein Fluss – die Donau – allerdings nur von Budapest zum Schwarzen Meer. Als erste Deutsche Stadt steht Dresden auf Platz 27. Die Schweiz oder gar Österreich sind nicht vertreten.


14.01.2011 – Thailand: Jackie Chan spendet 1 Mio. Baht an Schüler auf Samui

15. Januar 2011

Schauspieler Jackie Chan spendierte 1 Mio. Bahnt an 192 verdiente, aber wirtschaftlich benachteiligte Schüler auf der Ferieninsel Koh Samui. Lhin Phing, ein Vertreter der Stifung „Jackie Chan Dragon Heart Foundation„, kam unlängst nach Koh Samui und übergab den Scheck höchstpersönlich an denDistrict Chief Sakchai Jor Phalit.

Die Übergabe im Kanchanaphisek Builing auf Samui begleiteten weitere staatliche Behörden und politische Grössen. Darunter der stellvertretende Ministerpräsident Suthep Thueksuban, der Gouverneur von Suratthani Theerayut Iamtrakul, Thaini Thueksuban und der Gouverneur von Ranong Wanachat Wongchaichana.

Lhin Phing brachte auch Kleidung, Schuhe, Schulmaterial und andere Leckereien für die Kinder aus armen Familien mit. Die 192 Studenten für die Stipendien der Stiftung von Jackie Chan wurden aus 26 Schulen auf der Insel ausgewählt. In Ihrer kurzen Rede betonte Frau Lhin Ling, dass Jackie Chan (in Thailand als „Choen Long“ bekannt) sich besonders zu Thailand hingezogen fühlt.

Die vom Schauspieler 1987 eingerichtete Stifung dient vor allem sozial benachteiligten Jugendlichen aus Hongkong. Unterstützt aber auch mit Förderprogrammen Studenten in anderen Ländern.


04.01.2011 – Events in Zürich: 4 Jahre 80’s forever – Jubiläumsparty auf 2 Floors am 08.01.2011

4. Januar 2011

80’s forever wird 4 Jahre alt!

Samstag 08.01. ab 21:00 – 4 JAHRE 80’s FOREVER – Floor 1: „Wünsch dir was“ mit DJs Pete G, DZ & P@man / Floor 2: „Headbangers Ball“ mit DJs Beck in Black & Wild Child – ab 02:00 „Breakfast Club“ mit Gipfeli & Kaffee

VJ DZ, P@man, Pete G, Beck in Black, Wild Child

Tickets
ab 15.12.2010, 8.00 Uhr über www.starticket.ch
Abendkasse: CHF 25.-
Vorverkauf Starticket: CHF 20.- (Gebührenfrei mit Print@home)
Erste 50 Tickets zum Spezialpreis: CHF 15.- (Gebührenfrei mit Print@home)
Für diesen Anlass gibt es keine Friendlist

Mit Carte Blanche (nur Abendkasse) CHF 10.-

Papiersaal, Kalanderplatz 1 (Sihlcity), 8045 Zürich
Der Papiersaal befindet sich im 2. Stock des einzigen alten Gebäudes (Backsteinbau mit Schornstein) im Sihlcity.

Anfahrt
Mit dem öffentlichen Verkehr:
Tram Nr. 5 und 13 bis Haltestelle Sihlcity Nord
Bus Nr. 33 bis Haltestelle Sihlcity Nord
Bus Nr. 89 bis Haltestelle Sihlcity
Sihltalbahn S4 bis Haltestelle Saalsporthalle
Sihltalbahn SN4 bis Haltestelle Saalsporthalle
Nachtbus N12 bis Haltestelle Sihlcity Nord

Mit dem Auto:
Autobahnanschluss Zürich-Brunau
Im Sihlcity stehen 850 Parkplätze zur Verfügung. Die Parktarife findest du hier (Nachttarif beachten, untere Auflistung).

80s forever on Facebook

www.80sforever.ch


03.01.2011 – Die Aliens kommen aus Koh Samui

4. Januar 2011

Neben ihren niedrigen Hockern kleine Haufen von Schrott: Nägel, Schrauben, Späne, Stäbe, Kugeln und Ketten. In einer Kiste liegt ein Arm. „Insgesamt habe ich zehn Angestellte in der Fabrik“, sagt Mister Santo. Er deutet auf eine Tarnjacke: „Das ist Somsak, und das hier…“, er zeigt auf die andere Tarnjacke, „… seine Name fällt mir gerade nicht ein.“ Eine Dame, sehr hübsch und etwas jünger als Mister Santo, stolziert in die Werkstatt. „Das ist meine Frau“, sagt er. Die Gattin ist über meinen Besuch nicht erfreut. Es entsteht eine kleine Diskussion zwischen den Santos. Misses Santo hält mich für einen Spion.

Als Mister Santo die Lage erklärt hat, setzt seine Frau ein Lächeln auf. „Entschuldigen Sie“, sagt sie, „aber wir haben oft Probleme mit Leuten, die unsere Produkte kopieren“. „China“, raunt ihr Mann und verdreht die Augen. Dann führt er mich ins Hintere der Werkstatt. Dort türmt sich ein Berg Alteisen.

Read the rest at Vice Magazine: DER SCHROTTHÄNDLER MIT DEM GOLDKETTCHEN – Vice Magazine Deutschland


2010 Blog Rückblick – Peter Pan’s Blick in die Welt

3. Januar 2011

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads Wow.

Crunchy numbers

Featured image

A helper monkey made this abstract painting, inspired by your stats.

The Louvre Museum has 8.5 million visitors per year. This blog was viewed about 230,000 times in 2010. If it were an exhibit at The Louvre Museum, it would take 10 days for that many people to see it.

 

In 2010, there were 226 new posts, growing the total archive of this blog to 1868 posts. There were 3 pictures uploaded, taking up a total of 154kb.

The busiest day of the year was August 1st with 2,105 views. The most popular post that day was 01.08.2010 – Bundesfeier, Schweizer Nationalfeiertag, 1. August-Feier – Wie alt ist die Schweiz eigentlich?.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were eib-home.de, knx-user-forum.de, google.de, facebook.com, and aquarium.ch.

Some visitors came searching, mostly for bad taste outfit, christina surer, weihnachtsgedanken, bad taste party outfit, and malaysia.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

01.08.2010 – Bundesfeier, Schweizer Nationalfeiertag, 1. August-Feier – Wie alt ist die Schweiz eigentlich? July 2010
1 comment

2

31.01.2009 – Events in Zürich: „Bad Taste Party“ im Provitreff oder „In der Fasnacht angekommen“ February 2009
2 comments

3

03.12.2006 – Ich habe das Bild gefunden – Britney Spears lässt tief blicken December 2006
14 comments

4

17.10.2007 – Löhne in der Schweiz – Lohnrechner des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes October 2007
9 comments

5

03.09.2008 – Vom blinden Maulwurf, Rapante, Schneewante, Kalle dem Eisbär und Titanic – Puppenspiel von René Marik September 2008
3 comments