23.05.2020 – 10 Longplayer, die mein Musikleben verändert haben

23. Mai 2020

Ich habe ein Musikstöckchen bekommen. Von Claudia. Ich soll an 10 Tagen jeweils eine LP posten, die mein Leben betreffend Musik verändert hat. Das ist jetzt leicht, aber auch schwer, weil mir spontan mehr Scheiben einfallen.

Rod Stewart – Baby Jane

Das war der Beginn der wilden Zeit. Fast jeden Tag unterwegs. Lupo, Rainer, Woodstock und ich hatten Rod Stewart Haare.

fb_img_15902537387483033851657209221192.jpg

Immer on the Road. Viele Parties. Viele Mädchen. Im Sommer am See, im Winter mit dem Snowboard im Zillertal.

Genesis – Home by the Sea

Mit dem 13. Album „Genesis“ erreichte die gleichnamige Band Genesis im Jahr 1983 endgültig den musikalischen Durchbruch. Die Titel „Mama“ und „That’s all“ standen wochenlang auf Platz 1 der weltweiten Albumcharts und sind heute bekannte oft gecoverte Klassiker der 80er. Die LP wurde bis heute über 5.5 Millionen mal verkauft.
Der Titel „Home by the Sea“ und „Second Home by the Sea“ ist ein überlanger Song mit vielen progressiven und instrumentalen Segmenten, welche eigentlich von der Band bei Konzerten in den 70ern vorgetragen wurde. Der Titel „Second Home by the Sea“ gewann 1985 den Grammy für die beste Instrumental Darbietung im Bereich Rock.

Erinnert mich zusammen mit der Rod Stewart Sammlung an meine Zeit in Portugal. Sechs Wochen Praktikum. Lissabon und Algarve. Mike’s erster Flug überhaupt. VW LT28 und die Rückfahrt mit 6 Katzen im Auto. Sierra de Estrella und Sturm. Ball der Aussetzigen um Mitternacht an einer französischen Raststätte.

Peter Gabriel – Sledge Hammer

Bestes Musikvideo überhaupt. Tricktechnik und geiler Sound. Mitten in den 80s. Super Klamotten- und Haarmode. Miami Vice, das A-Team, Die Strassen von San Franzisco, Magnum, Colt Seavers, Baywatch.

Depeche Mode – Enjoy the Silence

Zu der Zeit musste man mich von der Tanzfläche mit Gewalt runterziehen. Ich tanzte die ganze Party durch. Mad Max. Die Kultzeit mit Kultmusik.

Michael Jackson – Beat it

Da fällt mir sofort das Konzert in Bamberg ein. Da war Mike wieder cool. Jeder machte den Moonwalk nach und übte die Schritte, Moves und Kicks.

Falco – Vienna Calling

Nur ein Highlight der Neuen Deutschen Welle. Damit könnte man Partyabende füllen. Die Zeit kommt bestimmt wieder. Schlager kann man damit nicht vergleichen. Falco starb auf Ibiza. Viel zu früh. Er war ein positiv Verrückter. Seine Songs höre ich heute noch gern.

Queen – Living on my own

Queen, eine weitere Legende. Sie leben in den Songs heute noch weiter. Immer auf der Suche nach dem neuesten Musiktrend. Nicht klassisch einzuordnen. Musiker, Erfinder, Künstler, innovativ. Letztes Jahr den Film angesehen. Geheult, wie ein Schlosshund.

Vivaldi – Die Vier Jahreszeiten

Ich liebe Klassik. Musikstile höre ich nach Stimmung. Klassik bringt mich runter. Wird mir die Sendersuche im Auto zu viel oder es kommt nur Trash, dann stelle ich BR Klassik ein. Tschaikowsky, Rachmaninow, Samuel Barber, Smetana, Dvorak, sehr geil zum Relaxen.

China – In the Middle of the Night

Die Band aus Winterthur. Claudio Matteo und Eric St. Michael durfte ich mal zufällig kennenlernen. Tolle Typen und immer noch Herzblutmusiker. Sie prägten damals in den 80ern mit Krokus und Gotthard die Schweizer Rockszene. Obwohl Transit die erste Schweizer Band auf MTV war. Mit den Jungs bin ich auch noch ab um zu unterwegs.

Def Leppard – Love Bites

Die Nummer muss rein, denn damit haben Mike und ich jeden Freitag im Factory am Nachmittag die Soundanlage eingestellt, nachdem wir mit den Reparatur oder Erweiterung der Lichtanlage fertig waren. Dann haben wir zwei Barhocker in die Mitte der Tanzflächen gestellt, zwei Weißbier aufgemacht und tiefenentspannt „Love Bites“ laufen lassen.

Kingdom Come – Outsider

Lenny Wolf ist mein absoluter Soundliebling. Man konnte jede Scheibe einfach blind kaufen, auflegen und lieben. Und bei Bedarf hole ich meine Lieblings Scheiben raus und höre sie beim Autofahren.

Meine Playlist kann man auf Youtube ansehen und anhören. Zum Beispiel die 80sforever oder Rockit.