23.01.2021 – Ladesäulen Landkarte Schweiz

23. März 2021

Die öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in der Schweiz wird stetig ausgebaut. Die Webseite www.ich-tanke-strom.ch zeigt neu in Echtzeit die Verfügbarkeit der öffentlichen Ladestationen an, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Montag mitteilte.

Man sieht also für jede E-Tankstelle, welche Ladestationen aktuell verfügbar oder besetzt sind.

https://www.watson.ch/amp/!587446876


22.03.2021 – Tina Turner verabschiedet sich mit neuem Dokumentarfilm

22. März 2021

Tina Turner? 3 Generationen kennen sie und lieben Ihre Musik. Zeitlose Klassiker, die man nach wenigen Takten sofort erkennt und den Text leise mitsingt. Nun verabschiedet sich die im November 1939 geborene Anna Mae Bullock mit einer neuen Dokumentation – Der Name schlicht „Tina“.

Only 5 days left! This Saturday, the documentary „TINA“ will be released. I am so excited to share this movie with you – seeing the concert scenes made me relive some of the proudest moments of my life. I simply had to sing along and dance around my living room!
„TINA“ premieres on HBO Max US March 27, Sky TV UK on March 28 and will be released internationally this summer. Let me know what you think!
Love, Tina.
TinaFilm
Photo: Erwin Bach

Die Verkaufszahlen der Sängerin liegen im dreistelligen Millionenbereich, das Album «Privat Dancer» (1984) bleibt ihr grösster Erfolg. Es gibt eine Autobiografie («Ich, Tina. Mein Leben», 1986), einen Film («Tina – What’s Love Got to Do with It?», 1993), ein Musical («Tina – The Tina Turner Musical», 2018).

«Diese Dokumentation ist ein Abschluss», sagt Erwin Bach im letzten Kapitel des fünfteiligen Films. Bach formuliert die deutliche Aussage nicht als Produzent des Films. Der aus Köln stammende Musikmanager ist seit Mitte der 80er-Jahre Lebenspartner der Musikerin, seit acht Jahren sind die beiden verheiratet. Sie leben heute zurückgezogen an der Goldküste am Zürichsee. Seit einem Jahr besitzt Tina den Schweizer Pass.

Bildquelle und Bildtext aus Facebook


21.03.2021 – Karin Strenz ist tot!!

22. März 2021

Karin wer? Karin Strenz ist CDU Politikerin und in einen Bestechungsskandal verwickelt. Bestätigen sich die Vorwürfe, drohen bist zu 5 Jahre Haft. Nun kolabierte die 53-Jährige aus ungeklärten Gründen bei einem Rückflug aus Kuba. Bestechung? Kuba? Aserbaidschan? Briefkastenfirmen? Schmiergeld? So entstehen die Drehbücher für Agententhriller und Krimis.

„Anfang 2020 gab es im Zusammenhang mit Geldflüssen aus dem autoritär regierten Aserbaidschan Durchsuchungen bei der CDU-Politikerin. Damals sprach die Staatsanwaltschaft Frankfurt von rund vier Millionen Euro, die zwischen 2008 und 2016 über britische Briefkastenfirmen und baltische Konten geflossen seien.“

„Seit nunmehr 14 Monaten ermitteln Staatsanwältinnen und Staatsanwälte aus Frankfurt und München gegen die CDU-Bundestagsabgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Verdacht: Strenz soll 2014 und 2015 mindestens 22.000 Euro aus Aserbaidschan erhalten und sich im Gegenzug im Europarat für das autokratisch-regierte Land eingesetzt haben.“ Quelle

Sie sei auf dem Rückflug von Kuba nach Deutschland kollabiert, erklärte der Sprecher der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern, Eckhardt Rehberg, der Nachrichtenagentur dpa.

Der Grund für die Kuba-Reise der 53-Jährigen blieb zunächst unklar. Sie soll einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge im Flugzeug das Bewusstsein verloren haben. Trotz einer Notfalllandung in Irland habe man ihr nicht mehr helfen können. Laut Rehberg war sie mit ihrem Mann unterwegs.

Quelle https://www.tagesschau.de/inland/karin-strenz-tot-101~amp.html

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karin_Strenzhttps://de.m.wikipedia.org/wiki/Karin_Strenz


15.03.2021 – Wie man Artemia (Brine Shrimp) als Kleinfischfutter aufzieht

15. März 2021

Hatching and Growing Brine Shrimp (Artemia) (Brine Shrimp / Artemia) ist – glaube ich – der ultimative Artemia-Artikel für Aquarienliebhaber. Beginnt mit Bruteiern in einer Suppenschüssel ohne Belüftung. Wechselt zu „Brutgeschirr“, das Nauplien automatisch von Muscheln trennt und das Ernten frischer Nauplien unglaublich einfach macht. Weitere neue Themen sind die Kühllagerung geernteter Nauplien, die Fütterung von entkapselten Eiern für Fische, die Frage, warum ein niedrigerer Salzgehalt am besten funktioniert, und das 3-tägige Züchten von Garnelen.

Der Autor diskutiert die vielen Faktoren (Osmoregulation, Eisenernährung, Empfindlichkeit gegenüber Schwermetallen usw.), die den Schlupferfolg beeinflussen.


13.03.2021 – Aquarienprojekte: Deep Soil Methode ist der Schlüssel zum Erfolg.

13. März 2021

Ich nutze seit Juli 2020 die „Deep Soil Methode„. Ich mixe diese mit der „Walstad Dirted Tank“ Methode, bei der ich entweder Torf oder ungedüngte Blumenerde in der Mitte des Substrat beimenge.

Was benötigt man?
– Ein Aquarium ab 120 Liter
– mindestens 8cm Quarz- oder Spielsand aus dem Baumarkt
– mindestens 1cm Torf oder Blumenerde in der Mitte der Substratschicht
– viele schnellwachsende Pflanzen (Vallisneria, Cabomba, Hornkraut, Tigerlotus etc.)
– Zeitschaltuhr für Beleuchtungszeit um die 10 Stunden
– kleine Pumpe z.B. AquaEl Micro, welche mit der Zeitschaltuhr läuft.

Die Vorteile liegen auf der Hand und sind nun bei meine vielen unterschiedlich grossen Aquarien klar sichtbar. Auch habe ich in der Zeit ein paar Mitstreiter überzeugen könnem, die ebenso glücklich mit der „Deep Soil Walstad“ Methode sind. Je tiefer und feiner sich die Wurzeln entwickeln können, umso stärker und gesünder wachsen die Pflanzen. Algen haben so fast gar keine Chance. Ich setze auch gezielt Schnecken und Amano Garnelen ein. Diese fungieren als Putztrupp und halten das Becken Abfall-frei. Die DeepSoilWalstad Methode hat aber noch einen ganz grossen Vorteil: Man kann auf Wasserwechsel verzichten! Und man benötigt keine Filter! Aber Achtung! Die Methode funktioniert ab eine Tankgrösse von ca. 120 Liter!

Die zugewucherte Rückseite des 240 Litre „DeepSoilTank“. Links die kleine Pumpe und rechts ein brütendes Paradiesfisch Paar.

Angefangen hat alles im Juli 2020. Ich besorgte mir ein 54 Liter Aquarium und richtete es mit Spielesand und Torf ein. Es bekam viele verschiedene Pflanzen. Darunter Vallisneria und Hydrophila Odora, die bald aus dem Becken wuchs. Ausserdem stellte ich es ans Fenster meiner Küche – und zwar Aussen auf das Fensterbrett. Ein Heizstab sorgte dafür, dass die Wassertemperatur nicht unter 18 Grad fiel. Eine kleine Pumpe bewegte das Wasser ein wenig. Kein Filter und kein Wasserwechsel. Es gab viele Zweifler, die meinten ich hätte sofort Algen und das Wasser würde bald kippen.

Als das „KitchenWindowTank“ genannte Projekt entwickelte, gab es einige sehr spezielle Zweifler, die meinten, dass die von mir verwendete Methode nicht mit größeren Becken funktionieren könnte. Daraufhin besorgte ich mir ein gebrauchtes 240 Liter Becken, entsorgt den Eheim Aussen Filter und begann es am 28.08.2020 wieder mit der „Deep Soil Walstad Planted Tank“ Methode einzurichten. Die Beleuchtung und die kleine AquaEl Pumpe werden nachts abgeschaltet über eine Zeitschaltuhr. Keine Düngung und keine CO2. Ich mache auch keine Wasserwechsel. Auch beim kleinen „KitchenWindowTank“ übrigens nicht. Gestern entdeckte ich, dass die Lotus eine Blüte an die Oberfläche schießt. Die drei Pärchen Paradiesfische bauen kontinuierlich Schaumnester und ich musste kleine Breeder Tanks besorgen. Diese laufen nur mit Sand und gar keiner Technik.

Als das „DeepSoilTank“ genannte 240 Liter Becken innerhalb kurzer Zeit zuwucherte, entschloss ich mich mein altes „WhiteSandsTank“ auch auf Deep Soil Walstad umzurüsten. Das war am 10.10.2020. Seit dem habe ich zwei Wasserwechsel gemacht. Das Becken entwickelt sich prächtig und stabil.

Da ich durch die rege Fortpflanzungstätigkeit der Paradiesfische sehr viel Nachwuchs pflege und ich diese nach Grösse separiere, besorgte ich mir noch ein kleines 125 Liter Becken. Ebenso gebraucht. Hier probierte ich aus, ob die DeepSoilWalstad Methode auch mit Split funktioniert. Somit startete am 01.02.2021 das „BlackJuwelTank“ genannte Projekt. Auch hier ist ein kleiner Innemfilter drin, der sich nachts zusammen mit der Beleuchtung abschaltet.

Hier ein link, der die „No Waterchange“ Methode in Verbindung mit Deep Soil erklärt:
https://aquariumbreeder.com/no-water-change-tank-top-offs-vs-water-change/

Hier noch weitere Videos, welche die Vorteile der DeepSoilWalstad Methode zeigen.

Ihr könnt aber auch dieser Playlist folgen. Hier wird erklärt, wie es funktioniert.


05.03.2021 – Banker befriedigt sich selbst während Zoom-Meeting

5. März 2021

Letzte Woche lud Betty Sanchez (Member Executive Board of Julius Bär) zu einem sogenannten „Townhall“ in Zoom. Das ist eine Form des Netmeetings in grossem Stil, bei dem man üblicherweise seine gesammte Mannschaft einlädt, um über globale Themen oder Strategien zu informieren. Nach und nach trudelten die Teilnehmer virtuell ein. Einer der Banker aus Südamerika merkte nicht, dass er bereits online war – er liess sich aber nicht beim Onanieren stören. Die Kollegen, die bereits online waren, bekamen das mit und versuchten ihn mehrmals anzurufen.

Bild: Quelle Pixabay

Der wichsende Banker liess sich aber nicht stören und nahm das Mobiltelefon nicht ab. Die Zoom Konferenz startete, wie gewohnt, ohne dass der Banker von sich abliess. Betty Sanchez hatte nach eigenen Angaben nichts davon mitbekommen. Der fehlbare Banker wurde anschliessend zur Rede gestellt. Er hat mittlerweile auf eigenes „Betreiben“ das Unternehmen verlassen.

Schon im Oktober 2020 suspendierte der „New Yorker“ den 60-jährigen US-Journalisten Jeffrey Toobin nachdem er vergessen hatte die Kamera abzuschalten und sich selbst befriedigte während eines Zoom-Meetings mit Kollegen.

Quelle Inside Paradeplatz


04.03.2021 – Covid Weltkarte mit Infos über Geimpfte

4. März 2021

Eine weitere schöne Ansicht und Zusammenfassung der Zahlen weltweit

https://www.covidvisualizer.com/


17.02.2021 – Eindrucksvoller Ätna Ausbruch auf Sizilien

17. Februar 2021

Gestern brach nach langer Zeit der Ätna auf Sizilien wieder einmal aus. Hier ein eindrucksvolles Abendbild der Kilometerhohen Rauchsäule.

Quelle https://www.linkedin.com/posts/valcinkaya_etna-volcano-16th-february-2021-activity-6767535965645881345-4lmk/

Auch die Videos vom Ausbruch sind eindrücklich.

Weitere Infos bei SRF https://www.srf.ch/news/panorama/vulkan-erneut-ausgebrochen-der-aetna-auf-sizilien-spuckt-feuer-und-asche


11.02.2021 – Schweizer Älpler Magronen a la PeterPan

11. Februar 2021

Roger hat mich auf die Idee gebracht! Nachdem seine Liebe angerufen hatte und ihn um den Kauf von Teigwaren für „Älpler Magronen“ bat, dachte ich „Diese Schweizer Spezialität könnte ich auch mal kochen!“

Gesagt – getan. Gut, es sind nicht alles Original Zutaten. Aber alle Zutaten sind in der Schweiz gekauft! Und die Zutaten wurden in Anlehnung an ein Rezept von einem original Schweizer Kochbuchverlag gekocht! Somit sind es original Schweizer Älpler Magronen!

Es hat so gut geschmeckt, dass ich mich jetzt leider nicht mehr bewegen kann. Ich muss mich sofort zum Verdauen erst mal hinlegen.
Hier das Rezept:
https://m.bettybossi.ch/de/Rezept/ShowRezept/BB_BBZA140106_0005A-40-de


08.02.2021 – Du wurdest auf Facebook „gehäckt“? Du bist zu blöd für das Internet!

8. Februar 2021

Das wollte ich immer schon schreiben: Es gibt nämlich immer noch Menschen, die einfach auf alles klicken, was nicht niet- und nagelfest ist. Auf Gewinnspiele für Zigaretten, Eintrittstickets, Thermomix, Campingwägen – einfach alles. Mimikama ist voll davon. Und auf irgendwelche Links, die angeblich verraten, wer das Profil besucht hat!! Ja, klar! Macht nur! Ihr Vollidioten! Und teilt auch schön jeden Kettenbrief; denn das ist unterstes Kindergarten Niveau! Auch geklaute Mitleidsbilder werden gerne genommen – und die soll man dann teilen, wenn man auch der Meinung des Autors ist. Nein! Seht es ein: Ihr seid zu blöd für das Internet! Denn oftmal gebt Ihr damit in Facebook Eure persönlichen Daten weiter. Dann teilt auch schön, dass Ihr der „geänderten Facebook AGB“ nicht zustimmt! Ihr nur noch Opfer! Wenn Du nicht weisst, was Du posten sollst, dann lasse die Finger von fremden Material und teile einfach nur Katzenbilder. Die sind immer gefragt und beliebt! Aber höre auf einfach auf alles zu klicken und hör auf Gewinnspiele zu teilen!!!!

Netzfund: „Ich bin gehackt worden“ bedeutet in Wahrheit: „Ich war so neugierig auf das Video und musste, obwohl mein Bauchgefühl laut NEIN geschrien hatte, auf diesen verf*****ten Link klicken. Klar wusste ich schon Im Vorfeld, dass hier mit einer hohen Wahrscheinlichkeit sich etwas „Böses“ versteckt, aber es hätte ja sein können. Vor allem musste ich dann noch meine Zugangsdaten eingeben, weil ich das Video sooo unbedingt sehen wollte!

Irgendwo fristen ja auch tausende iPhones, tausende Backöfen, abertausende nicht abgeholte, nicht gewonnene Thermomix(e) in Facebook-Gewinnspielen ein trauriges Leben, weil Menschen wie DU nicht daran glauben wollen, dass sie WIRKLICH zu gewinnen sind! Ich hingegen will die gewinnen, da die Großtante der Nachbarin der Mutter meiner Freundin mir gesagt hat, dass sie auch teilgenommen hat.

Du bist nicht gehackt worden!

Und trotzdem werde ich mich auch in Zukunft darüber ärgern, wenn du mir Links zu Mimikama unter meine Gewinnspiele oder Phishing-Postings donnerst. Wenn ich ein Wohnmobil, ein Tiny home, ein iPhone oder einen Backofen will und glaube, dass den Krempel wirklich wer verschenkt, dann ist das meine Sache. Wenn ich unbedingt sehen will, ob ich das ich dem komischen Video bin, brauche ich deine Belehrungen nicht, dass dahinter eine Klickfalle steckt.“

Netzfund. Keine Pointe. Immer so auf Social Media. Du wurdest nicht gehackt.