12.04.2008 – Samstag nach der Messe und Party „Sisters of Wave“ im Club Abart

13. April 2008

Nachdem ich mich langsam von der Messe letzte Woche in Frankfurt erholte, ging es zuerst daran den Koffer auszupacken. Eigentlich wollte ich Waschen, aber an der Waschmaschine hing ein Zettel „Leider defekt“. Wurde auch langsam Zeit, dass eine neue herkommt. Die bisherige ist bestimmt über 20 Jahre alt.

Ich hatte somit genügend Zeit die Klamotten zu verräumen und die Wohnung wieder in Schuss zu bringen. Anschliessend nahm ich ein heisses Entspannungsbad. Meine Stimme brauchte den ganzen Tag, um sich zu erholen. In der Messehalle herrschte eine Luftfeuchte von 28% laut Aussage eines Kollegen, der ein hochpräzises Luftfeuchtemessgerät ausstellte. So hörte ich mich morgens auf der Messe immer wie Rod Stewart an und das blieb dann den ganzen Samstag so.

Nachmittags besuchte mich Frank. Er wird unsere Wohnung übernehmen. Ja, Mike und ich ziehen um in eine grössere Wohnung. Und das schon bald, wenn es diese Woche mit der Fertigstellung klappt. Frank und ich plauderten und gingen dann zum Einkaufen. Schliesslich herrschte im Kühlschrank noch gähnende Leere.

Abarth_sisters-of-wave_03
Abarth_sisters-of-wave_01Abarth_sisters-of-wave_02

Abends verabredete ich mich mit Deniz, Anne und P@ im „Club Abarth“ zur Party „Sisters of Wave“. Es legten nur DJanes auf. Daher der Name. Und es wurde ein gelassener Abend. Mit Deniz tanzte ich viel. Frank stellte fest, dass in der Schweiz die Mädels hübsch sind und bekam zu spüren, dass P@ und Stephan gut „töggelen“ können. Aber es gibt noch genug Gelegenheiten zum Üben. Zum Beispiel das nächste Mal im „Provitreff“.

Gegen 3 Uhr verabschiedete ich mich und fuhr gemütlich nach Hause und fiel müde ins Bett. Ich muss mich glaub ich doch noch etwas von der Messe erholen.