24.12.2020 – SAGA mit neuem Long Player „Symmetry“

24. Dezember 2020

„Symmetry“ bietet ein einzigartiges Hörerlebnis, indem komplexe und delikate Arrangements mit vertrauten Melodien und Klängen gebündelt werden. Es gibt dem Hörer die Möglichkeit, SAGA-Klassiker wie „Wind Him Up“, „Say Goodbye To Hollywood“ und „Tired World“ noch einmal und auf völlig neue Weise zu entdecken. SAGA hat es geschafft, mehr als nur neue Versionen ihrer Songs zu erstellen. Sie haben eine Klangwelt voller kleiner Details geschaffen, die die Hörer dazu einlädt, tiefer in das komplexe musikalische Phänomen SAGA einzutauchen.

Die CD habe ich mir gleich mal vorbestellt.

„Tired World“, die erste Single aus „Symmetry“, erschien erstmals auf SAGAs Debütalbum als eines von zwei Teilen des Puzzles „The Chapters“, einer kontinuierlichen Erzählung, die sich um ein zentrales Thema und einen zentralen Charakter dreht (Albert Einstein) ) und über mehrere Alben in einem Großteil des umfangreichen Werks von SAGA verteilt.

Während „Tired World“ von vielen als einer der legendären Klassiker der Band angesehen wird, bringt diese neue Interpretation des Songs mit seiner nachdenklichen und kreativen Überarbeitung ein neues Leben und neue Energie in den Track – ohne die Integrität des Originals zu beeinträchtigen Aufzeichnung.

Diese neue Version bietet auch Gastauftritte – wie die meisten Songs auf „Symmetry“ – sowie neue akustische Instrumente und neue Perspektiven, die die Feinheiten und das Arrangement des Songs hervorheben. Ian Crichton über das Album: „Nachdem wir uns auf unserer Europatour 2017 akustisch für ‚uns‘ geöffnet hatten, wurde die Entscheidung getroffen, eine akustische Platte aufzunehmen.

Dies ist eine andere SAGA Scheibe! Wir haben Shane Cook aus Ontario, Kanada, zur Geige eingeladen und Stefany Seki, Beth Silver am Cello, um uns bei unserer Abseitsinterpretation von Musik zu begleiten, die wir seit Jahren spielen. [Wir] hatten viel Spaß dabei! „

Übersetzung aus Quelle: https://www.blabbermouth.net/news/saga-releases-tired-world-single-from-symmetry-album/


16.11.2008 – Endlich wiedergefunden: Fire still burns

16. November 2008

Kennt Ihr das: Man fährt im Auto, schaltet den Radiosender um und hört dann die letzten Takte eines Songs aus vergangen Zeiten. Seit Wochen geistert nun die Melodie in meinem Kopf herum. Ich kenne den Song und den Sänger – aber es will mir nicht einfallen. Ich wusste nur noch, dass der Anfang etwa so ging „Let’s build Songs“ und dass ich die CD in meiner etwas umfangreicheren Sammlung im Keller liegen habe. Eigentlich müsste ich nur irgendwann mal suchen. Aber das kann doch wohl nicht sein! Sonst fällt mir schon bei den ersten Takten der Interpret und der Songtitel ein. Altes DJ-Leiden.

Samstag Abend trafen Mike und ich uns mit Chris und landeten dann irgendwann im „ZAP“. Edo legte auf, und als es an der Theke mal etwas ruhiger war fragte ich ihn. Und klar kannte auch er den Klassiker, der bei mir zu einem Dauerohrwurm in den letzten Wochen ausartete: Russ Ballard – The Fire still Burns. Und bei Youtube fand ich sogar die lange Version „The Making of“. Viel Spass!

Übrigens: Von Russ Ballard stammt noch ein weiterer Rockklassiker: „Voices“ aus einer extrem bekannten Kultserie aus den 80ern. Aus seiner Feder stammen viele bekannte Songs. Zum Beispiel schrieb er für „Frida (ABBA) – I know, there’s Something going on„, „Magnum – Rockin‘ Chair„, „Kiss – God gave Rock’n’Roll to you„, „Roger Daltrey – Hearts of Fire„, „Rainbow – I Surrender„, „Ace Frehley (KISS) – Into the Night„, „Santana – Nowhere To Run„, „Santana – Winning„, „Rainbow – Since you’ve be gone„, „America – You Can Do Magic„, aber auch für „Hot Chocolate – You win again„. Oder wer kennt noch „On the Rebound