05.04.2021 – Hilfe für Querdenker (CQDD)

5. April 2021

Der Post von Mike E. In Facebook brachte den Ausschlag für die Lösung eines Problems: Die Querdenken benötigen auch einen geeigneten Dildo!!  Nachdem wir bereits erfolgreich die AnalFickDildos der AfD helfen konnten und den Covidioten die COVIDILDOS spendierten, sowie für die Greta- und FFF-Gegnern die FridayForFisters fanden, ist er nun da: Der CQDD / CoronaQuerDenkerDildo!! Damit sorgen wir für mehr Freude für diese Zeitgenossen.

Hierbei gibt es zwei Varianten. Wer gegen die FFP2 Masken hat, kann den CQDD zusammen mit einer System Maske verwenden. Für alle anderen Querdenker ist die CQDD Gurtvariante mit Schloss sehr gut geeignet.

Bei der Verwendung muss eben nicht auf Abstand geachtet werden. Und Schutzmaske sind hinderlich. Die Teile spenden Freude und die Querdenker sind weg von der Strasse. Eine echte Win-Win-Situation.

Viel Spass wünsche ich.


08.01.2021 – Neuer Rekordwert: 1188 Tote

8. Januar 2021

Neuer Rekordwert für Deutschland: Die Zahl der gemeldeten Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus hat einen neuen Höchstwert erreicht. Innerhalb eines Tages übermittelten die deutschen Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 1.188 neue Todesfälle, wie aus den RKI-Zahlen vom Freitagmorgen hervorgeht. Außerdem wurden 31.849 Neuinfektionen gemeldet.

Rekordwert bei Corona Toten

Der bisherige Höchststand von 1.129 neuen Todesfällen war am 30. Dezember erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden – darin waren jedoch 3.500 Nachmeldungen enthalten.

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/neuer-hoechstwert-rki-meldet-1-188-corona-todesfaelle,SLTVHPX


06.01.2021 – Corona in Bayern: Härtere Maßnahmen ab 11.01. Und Söder versetzt Huml

6. Januar 2021

Ab 11.01.2021 gelten in Bayern Härtere Corona Massnahmen. Ausserdem fallen die Faschingsferien im Februar aus.

Neue Corona Regeln für Bayern

Nach den neuen Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern hat auch das bayerische Kabinett eine Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns beschlossen. Mindestens bis 31. Januar bleiben Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen und viele Geschäfte zu. Darüber hinaus müssten nun auch Betriebskantinen schließen, kündigte Ministerpräsident Söder (CSU) nach einer Video-Schalte des bayerischen Kabinetts an. Speisen dürften dort nur noch zur Mitnahme angeboten werden.

Währenddessen entlässt Markus Söder seine Gesundheitsministerin. Offiziell heisst es zwar, Huml werde in die Staatskanzlei versetzt, aber es dürfte klar sein, dass es nicht nur eine „Einzelmassnahme“ sei. Nachfolger wird Staatssekretär Klaus Holotschek.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-strengere-kontakt-regeln-in-bayern-ab-montag,SLJ3bl6


05.01.2021 – Warum gibt es nicht genug Impfstoff? Ein paar Fakten.

5. Januar 2021

Das Thema „Impfen“ und warum hat es nicht genug Impfstoff, beschäftigt viele. Daher hier mal ein paar Fakten von einem guten Kollegen von mir in der Zusammenfassung. Danke vielmals Thorsten. Er arbeitet in der IT bei Sanofi, ist also relativ nah am Geschehen dran und beschäftigt sich sehr intensiv mit den aktuellen Fragestellungen.

Gekaufte Dosen und Optionen auf weitere. Aber nur ein Hersteller kann derzeit in geringem Umfang liefern.


A) Komplexität Impfstoffe: derzeit gibt es 190 Organisationen die an Impfstoffen arbeiten – davon 37 in der Klinik, 8 in Phase 3, mittlerweile 1 in der EU zugelassen. Diese sind auf mRNA-, Vektor- und Proteinimpfstoff-Basis… Es ist nicht einfach bestellen…

b) Komplexität Kapazität: bio tech kann etwa 1.3 Mrd Dosen in 2021 produzieren, Moderna ca 0,5-1 Mrd, AstraZeneca ca 3 Mrd. Das das alles nicht für die ganze Weltbevölkerung ausreicht ist klar… solche Dinge sind nicht beliebig skalierbar!
Das ist kein Aldi-Angebot – und der schnellere Kriegt was er will und der Rest geht leer aus.

C) die EU hat ca. 440 Mio Einwohner – und hat fest 1,385 Mrd Dosen bestellt – mit Optionen auf weitere 580 Mio Dosen… also knappe 2 Mrd Dosen (bei 70% Impfungsbereitschaft bräuchten wir 616 Millionen Dosen). Wir haben mit den Optionen also 3x soviel wie gebraucht wird…
Nicht benötigte Überkapatzität wird die EU sicherlich Nachbarn und Entwicklungsländern zur Verfügung stellen … wir können das! (Wir = reiche Industrienationen).

D) Biontech (DE/US) hat 200 mio Bestellungen, CureVac 225 (DE) mio, AstraZeneca (GB/Schweden) 300 Mio, Sanofi (FR) 300 Mio. Ich sehe jetzt nicht das die Frankreich bevorzugt wurde… wobei für Sanofi in Deutschland auch >10.000 Mitarbeiter arbeiten (die ehemalige Frankfurter “Hoechst AG” ist Teil von Sanofi… kenne ältere vielleicht noch). Sanofi hat in Frankfurt eine neue Abfüllanlage für den Impfstoff gebaut (und in anderen Ländern).

Ich finde also das die EU einen guten Job gemacht hat – und wir in Deutschland solidarisch mit der EU und dem Rest der Welt sein müssen.

Da wir ja alle seriös diskutieren – kopiere ich hier mal eine Runde Fakten und um das Thema Impfstoff/Impfen/Nebenwirkungen/… – aus seriösen Quellen:

  • Es gibt kein einiges Medikament und keinen einzigen Impfstoff, der bei millionen- bzw. milliardenfacher Anwendung nicht in Einzelfällen irgendwelche unerwünschten Eigenschaften zeigt. Eine solche inhärente Sicherheit gibt es im Leben nirgendwo, deswegen nur ein Zahlenbeispiel: In Deutschland wurden in 5 Jahren 211 Mio. Impfdosen verimpft, es gab 10.600 Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen (das sind 0,005%), 1036 Menschen beantragten eine Anerkennung (das sind 0,0005%), 169 wurden anerkannt (das sind 0,00008%). Das Risiko, mit dem Auto tödlich zu verunglücken liegt ca. 80 mal höher…..
  • Selbst die als Impfschaden anerkannte Narkolepsie nach Impfung mit einem spezifischen Impfstoff gegen das (Schweine)Influenzavirus H1N1A/v zeigte eine Inzidenz von nur 0,005% und das nur bei Populationen mit einer spezifischen Genkombination. Gleichzeitig zeigt dieses Beispiel aber auch das Funktionieren der Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden. Und alle anderen schwerwiegenderen Impfschäden, die immer wieder durch die sozialen Medien geistern (Autismus, multiple Sklerose, etc.) sind schon lange eindeutig und eindrucksvoll als falsch entlarvt worden – und werden doch argumentativ von Impfgegnern immer wieder verwendet.
  • Haftungsfragen bei Impfungen sind eindeutig geregelt. Bei der jetzt verfügbaren Covid-19-Impfung wurde das deutlich: Im Falle einer „Notfallzulassung“ wie z.B. in Großbritannien oder in den USA haftet der Staat, im falle einer „bedingten Zulassung“ wie in der EU haftet der Hersteller. Das war u.a. auch ein Grund, warum die EU erst einige Tage nach dem UK die Zulassung erteilt hat. Diese bedingte Zulassung in der EU bedeutet auch, daß jede einzelne potentielle Nebenwirkung exakt erfasst und nachverfolgt wird.
  • Es ist richtig, daß der aktuelle Impfstoff in Rekordzeit entwickelt wurde. Das bedeutet aber nicht, daß er deswegen mit weniger Probanden erprobt wurde als andere Impfstoffe. Die BioNTech-Studie schloß 44.000 Probanden ein, mehr werden auch in normalen Entwicklungen nicht eingeschlossen. Nur erfolgte das in der Vergangenheit immer sequentiell, bei Covid-19 parallel. Dadurch und durch das extrem schnelle Arbeiten der Behörden war eine solche Rekordzeit möglich, nicht durch ein weniger sorgfältigeres Arbeiten! Und die Prüfung der Behörden war an Akribie nicht zu überbieten – und das trotz großen politischen und gesellschaftlichen Drucks.
  • Die Aussage – u.a. von dem oft zitierten Sucharid Bhakdi – daß Risikopopulationen in die Tests nicht eingeschlossen waren ist schlicht und ergreifend falsch: Es waren adipöse Menschen, Diabetiker, Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen dabei und ca. 40% der Probanden waren älter als 65 Jahre, gehörten also zur größten Risikogruppe. Und auch bei diesen Gruppen zeigte der Impfstoff eine Wirkung von > 90%, ein hervorragendes Ergebnis.
  • Eine weitere völlig falsche Behauptung dieses ehemaligen Professors der Mainzer Universität (die sich wie auch sein ehemaliges Institut von seinen Aussagen strikt distanziert) ist die Behauptung, der Impfstoff sein nicht auf seine Wirkung auf die Reproduktionsorgane getestet worden. Wieder reiner Fake: Der Impfstoff wurde sowohl präklinisch als auch in den Humanstudien genauestens genau darauf untersucht – ohne den kleinsten Befund!
  • Der Impfstoff wird die genetische Information des Körpers nicht verändern. Auch die in den sozialen Medien gerne aufgestellte Behauptung einer Veränderung entbehrt jeder wissenschaftlichen Evidenz: mRNA (die Basis des aktuellen Impfstoffes) dringt nicht in den Zellkern (den Sitz der genetischen Information) ein, wird nicht in die DNA eingebaut, sondern wird schnell an den Ribosomen abgelesen und dann abgebaut. Alle anderen Behauptungen sind schlicht unwahr.
  • Es ist noch nicht endgültig bekannt, ob die aktuelle Impfung zu einer klinischen oder zu einer sterilen Immunität führt. Die erstere schützt nur den geimpften selbst vor schwerwiegender Erkrankung und ist bereits nachgewiesen (Wirksamkeit >90%), die letztere schützt ihn selbst und auch seine Umgebung, da er das Virus nicht mehr weitergeben kann. Daten darüber werden in Kürze verfügbar sein.
  • Die aktuell immer wieder berichteten Mutationen geben noch keinen Grund zur Sorge. Mit großer Wahrscheinlichkeit wirkt der Impfstoff gegen alle bisher bekannten Virusstämme. Und selbst wenn das einmal nicht mehr der Fall sein sollte (von der Grippe kennen wir das seit Jahren), kann ein neuer, dann wirksamer, Impfstoff in kurzer Zeit generiert werden.
  • Das Logistikproblem ist beherrschbar: Zum einen haben es die Industrieländer bereits hinbekommen, die entsprechenden Kühlketten bei -70°C aufzubauen, zum anderen ist der Impfstoff nach Auftauen durchaus auch ein paar Tage bei Kühlschranktemperatur halt- und verimpfbar. Und die in naher Zukunft kommenden Impfstoffe benötigen nur noch -20°C bzw. nur normale Kühlschranktemperatur – also auch das eine durchaus lösbare Herausforderung.

Es werden noch viele Probleme gelöst werden müssen. Denken wir nur an die weltweite Verteilung und Verfügbarkeit des Impfstoffes, an die Reihenfolge der zu impfenden Populationsgruppen oder auch an die drohende Nachlässigkeit der geimpften Menschen mit den AHA-Regeln. Aber all das sollte uns jetzt nicht davon abhalten, zu versuchen, die notwendige Impfquote von 60-70% so schnell als möglich zu erreichen. Niemand wird und soll zur Impfung gezwungen werden, jeder sollte diese Entscheidung für sich selbst treffen. Er/Sie sollte sich bei der Entscheidung nur darüber im Klaren sein, daß die Impfung (1) wichtig – vielleicht lebenswichtig – ist, um selbst gesund zu bleiben und (2) genauso wichtig für die Mitmenschen und deren Gesundheit ist. Insofern handeln Geimpfte sowohl egoistisch als auch sozial verantwortlich…..


04.01.2021 – England geht in den nächsten harten Lockdown

5. Januar 2021

Boris Johnson kündigt heute an, dass England in den nächsten harten Lockdown gehen müsse.

Auf einen Blick: Neue Regeln in England

Menschen können ihre Häuser nur aus bestimmten Gründen verlassen, wie zum Beispiel der ersten Sperrung im März letzten Jahres

Dazu gehören grundlegende medizinische Bedürfnisse, Lebensmitteleinkauf, Bewegung und Arbeit für diejenigen, die dies nicht von zu Hause aus tun können

In den letzten 5 Tagen gab es täglich mehr als 50.000 Neuinfizierte in England

Alle Schulen und Hochschulen werden ab Dienstag mit Fernunterricht bis zur Hälfte des Februar-Semesters für die meisten Schüler geschlossen

Kindergärten bleiben offen

Prüfungen zum Jahresende finden diesen Sommer nicht wie gewohnt statt

Aktuell befinden sich mehr Corona Patienten in Hospitälern, als bei der ersten Welle.

An anderer Stelle sollten Universitätsstudenten nicht zum Campus zurückkehren und werden online unterrichtet

Restaurants können weiterhin Lebensmittel anbieten, Alkohol zum Mitnehmen ist jedoch verboten

Sportstätten im Freien – wie Golfplätze, Tennisplätze und Fitnessstudios im Freien – müssen geschlossen sein

Spielplätze im Freien bleiben jedoch geöffnet

Amateur-Mannschaftssportarten sind nicht erlaubt, aber Spitzensportarten wie der Premier League-Fußball können fortgesetzt werden.


04.01.2021 – Mar-A-Lago Silvester Party Backslash

4. Januar 2021

Das kann man sich nicht ausdenken: In Trump’s Resort „Mar-A-Lago“ feiern hunderte Schöne und Reiche Silvester. 1000 Dollar Eintritt und natürlich ohne jegliche Schutzmaßnahmen gegen Corona Ansteckung. Viele der Partygäste teilen Bilder und Videos von der Party in den Sozialen Medien.

Ich wollte schon am 01.01.2021 etwas darüber schreiben, aber es war mir dann zu blöd, da ich über Dump Trump nix mehr schreiben wollte. Und nun sind tatsächlich alle Bilder von der Party aus dem Instagram Account des Mar-A-Lago gelöscht worden!! Hahaa..

Republikaner Santos mit seinem Verlobten und rechts mit Trump’s Anwalt Rudy Giuliano auf der spritzigen Silvester Party.

Die New York Times berichtete aber am 01.01.2021 ausführlich über die fröhliche Corona-Break-Party in Trump’s Resort. Und das hat nun für einige Partygäste unangenehme Konsequenzen. Der New Yorker Republikaner und Kongresskandidat George Santos hatte Selfies und Bilder von sich und anderen beliebten Partygäste auf Instagram geteilt. Und nun haben Santos und sein Verlobter offensichtlich nicht nur ihr Haus verlassen müssen, der Verlobten hätte auch seinen Job verloren; denn dieser arbeitete als Pharmakologe in der Gesundheitsbranche. Und in diesem Umfeld ist man gar nicht begeistert von lockeren Coronaparties.

Santos beschimpft die NYT und meint sie wäre an der Kündigung der Wohnung und der Entlassung des Verlobten Schuld.

Und nun kommt es: Santos schimpft wie ein Rohrspatz auf die Berichterstattung der NYT, die im Artikel auf die Bilder in seinem Instagram Account verlinkt hatte. Die NYT wäre Schuld daran, dass sie nun die Wohnung mit 4 Hunden verlassen müssten und Santo’s Verlobter seinen Job verloren hätte.

Santos sieht keine Schuld bei sich. Er hat typisch Republikaner kein Problem damit, dass er trotz Lockdown an einer Party mit 500 Gästen teilnimmt. Auch sieht er kein Problem darin, dass er selbst die Selfies mit sich und anderen Republikaner Größen auf Instagram gestellt hat. Nein, nicht er hat ein Loch im Kopf. Die New York Times ist Schuld!! https://www.dailymail.co.uk/news/article-9107789/amp/Congressional-candidates-pharmacist-fiance-FIRED-afterattending-Mar-Lago-NYE-party.html


27.12.2020 – Corona in Sachsen: Wo die Superspreader wachsen?

27. Dezember 2020

Sachsen ist das Bundesland mit der höchsten 7 Tage Inzidenz – also „Ansteckungsrate“. Trotzdem hat die Polizei mehr als 100 Anzeigen aussprechen müssen. Und zwar im Erzgebirge, weil sich dort zu viele nicht an die Sicherheitsvorkehrungen gehalten haben und ohne triftigen Grund angetroffen wurden.

Nach Angaben von MDR-Reportern seien viele Menschen ohne Maske unterwegs gewesen und hätten Mindestabstände ignoriert. Die Autoparkplätze seien überfüllt und nicht nur lokale Autokennzeichen zu sehen gewesen. Dabei ist es Menschen nicht erlaubt, sich weiter als 15 Kilometer von zu Hause zu entfernen und auch das unter anderem nur, wenn sie einkaufen oder Sport machen.

Sport machen ist allerdings nur bedingt möglich, da die Pisten vom Gipfel des Fichtelbergs – dem mit 1215 Metern höchsten Bergs des Erzgebirges – wie in vielen deutschen Skigebieten bis ins Tal gesperrt sind. Rodeln gilt außerdem nicht als Sport. Die Polizisten waren unter anderem durch Hinweise von Anwohnern auf die Situation aufmerksam gemacht worden. Zahlreiche Bilder in den sozialen Netzwerken zeigten das teils dichte Gedränge im Corona-Hotspot.

https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/schnee-zieht-menschenmassen-in-die-berge-mehr-als-100-anzeigen-wegen-corona-verstoessen-im-erzgebirge/26751612.html


27.12.2020 – Corona: Hunderte Briten hauen aus Skigebiet ab

27. Dezember 2020

Über Nacht sind Hunderte britische Winterurlauber aus dem Skiort Verbier in der Schweiz verschwunden. Sie entgingen damit der Quarantäne wegen der Corona-Mutation. Manche von ihnen sind inzwischen in Frankreich.

Verbier in der Schweiz

Das ist wirklich die Geschichte des Tages. Etwa 92 Flieger mit etwa 10.000 Briten sind vor dem 13.12.2020 in der Schweiz gelandet. Anstatt in Quarantäne zu bleiben, hauen „die lieben“ Briten einfach ab. So verteilt man eine eventuell vorhandene Ansteckung viel besser. Über die Grenze nach Frankreich. Dort sind die Lifte zwar geschlossen, aber man kann ohne Quarantäne an die frische Luft.

Vor Weihnachten seien in dem Ort für 420 Gäste aus Großbritannien – darunter Schweizer, die dort leben – Quarantäne angeordnet worden. Etwa 50 Gäste seien umgehend abgereist. Von den 370 anderen Wintertouristen sei am Morgen weniger als ein Dutzend noch da gewesen.

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-briten-schweiz-101.html

Update 28.12.2020: Das verschwinden von Hunderten Briten, welche eigentlich unter Quarantäne hätten stehen sollen, entwickelt sich in der Schweiz zu einem Politikum.

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/schweiz-englaender-sind-weg-der-streit-ist-da,SKSnACT


23.12.2020 – 90-jährige Luzernerin als erste Schweizerin gegen Corona geimpft

23. Dezember 2020

Eine über 90-jährige Bewohnerin einer Pflegeinstitution in einer Luzerner Landgemeinde wurde heute Morgen mit dem zugelassenen Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft.

Eine über 90-jährige Bewohnerin einer Pflegeinstitution in einer Luzerner Landgemeinde wurde mit dem zugelassenen Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft (Bildquelle: Kanton Luzern)

Dabei handelt es sich um die erste Covid-19-Impfung, die im Kanton Luzern erfolgt ist. In den kommenden Tagen werden weitere Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen geimpft.

https://www.polizeiticker.ch/artikel/coronavirus-90-jahrige-luzernerin-als-erste-im-kanton-geimpft-175311


22.12.2020 – Baden-Württemberg schränkt den Grenzverkehr mit der Schweiz weiter ein

23. Dezember 2020

Ab diesem Mittwoch 23.12.2020 ist Schluss mit Einkaufstourismus für Schweizer in Süddeutschland. Baden-Württemberg schränkt die sogenannte 24-Stunden-Regel für quarantänefreies Einreisen ein.

Die quarantänefreie Einreise für einen Kurzaufenthalt in Baden-Württemberg ist ab dem 23. Dezember nur noch gestattet, sofern die Reise «nicht überwiegend aus touristischen Gründen oder zu Zwecken des Einkaufs erfolgt». Dies hat das Bundesland am Dienstag entschieden. Die Regelung gilt sowohl für Schweizer, die nach Deutschland einreisen, als auch für Deutsche, die aus der Schweiz zurückkehren.

Die entsprechende Pressemitteilung der Landesregierung in Stuttgart über die geänderte Corona-Verordnung von Baden-Württemberg veröffentlichte der Schweizer Botschafter in Berlin, Paul Seger, am Dienstagabend auf Twitter.

Die Verschärfung der Einreise-Quarantäne-Verordnung führt dazu, dass zum Beispiel weder die Baden-Württemberger in der Schweiz Ski fahren noch die Schweizer im Supermarkt in Baden-Württemberg einkaufen können. Hintergrund sei das Infektionsgeschehen in Südwestdeutschland und in den Grenzregionen.

https://www.srf.ch/news/schweiz/das-neuste-zur-coronakrise-kein-einkaufstourismus-mehr-fuer-schweizer-in-sueddeutschland