31.07.2010 – „TellsBells“ Music Festival 2010 in Flüelen – Die Bilder vom Samstag

1. August 2010

In Flüelen wird das Nationalfeiertagfeuerwerk bereits am Tag vor dem 1. August auf dem See abgefeuert. Dort waren wir schon einmal zusammen mit Mam. Am Freitag zuvor vereinbarten wir mit ein paar Kollegen, dass wir auch in Flüelen auftauchen werden. Und es gab nicht nur ein Feuerwerk auf dem See! Das ganze Wochenende fand das „TellsBells“ Music Festival 2010 in Flüelen statt. Das mussten wir uns ansehen bzw. anhören.

Wir kamen gegen 21 Uhr in Flüelen an und bekamen sogar einen Parkplatz in der Nähe. Zufällig entdeckten wir das Hinweisschild „Konzerte“ auf dem Weg und fanden dann sogar noch den Eingang zum Gelände. Noch verteilten sich die Anwesenden locker über das Konzertgelände.

Es standen zwei Bühnen zur Verfügung: Die grosse Seebühne und die kleinere Flossbühne – auf einem Floss auf dem See. Wir besorgten uns Getränke und hörten ein paar Takte der Band „SheepHeadMonkeys“. Klassischer Western garniert mit Ska und einer Priese Rock, sauber dargeboten mit Bläsern, Keyboard, Gitarre und Schlagzeug.

Witzige Musik und lustige Jungs auf der Bühne mit Potential. SheepHeadMonkeys

Eine wirkliche Offenbarung war die Band „Female Music“, welche ab 23:30 Uhr auf der Flossbühne auftrat. Sängerin Cécile Lüön brachte innerhalb kürzester Zeit mit Bühnenperformance und ihrer tadellosen klaren Stimme zusammen mit ihren Bandkollegen das Floos zum Wanken.

Die Gitarristen Steph Annen und Martin Arnold spielte ihre Riffs und Solis derart traumhaft sicher und locker, dass man fast glauben könnte, dass Studiomusiker auf der Bühne standen.

Schlagzeuger Benni Mauri und Bassist Irino de Vettor bearbeiteten die Becken respektive die Bassguitar im perfekten Style, dass es eine reine Freude war. Lässig, aber fehlerlos.

Songs von Alanis Morisette und Guano Apes gehören ebenso zum Repertoire, wie aktuelle Titel von Pink oder Lady Gaga. Female Music aus Flüelen

Wir blieben bis etwa 1:30 Uhr. Dann assen wir noch etwas Thailändisches – ja richtig gelesen – und machten uns gemütlich auf den Weg zurück nach Hause.

Im Bilderalbum vom „TellsBells“ hat es noch viel mehr Bilder vom Event. Viel Spass!


Video des Tages – „Counting Bodies like Sheep to the Rhythm of War Drums“ von A Perfect Cycle

11. Oktober 2007

Irgendwie gibt es in diesem Video merkwürdige Parallelen zur aktuellen politischen Entwicklung in der Schweiz, wie ich finde.

Besonders, wenn man sich den Text zum Song durchliest. Das kommt mir bekannt vor:

Counting bodies like sheep
To the rhythm of the war drums
Go back to sleep
Go back to sleep 

I’ll be the one to protect you from
Your enemies and all your demons
I’ll be the one to protect you from
A will to survive and a voice of reason
I’ll be the one to protect you from
Your enemies and your choices son
One in the same,
I must isolate you
Isolate and save you from yourself

Chino69 kommentiert den Text folgendermassen:

This is how the government blinds people from what is really going on, hiding things behind a curtain of nationalism or patriotism.
Maynard talks a lot about „sheep“ and that refers to basically people following blindly, without thinking for themselves and forming their own opinion.
That you’ll be protected by the government in your country yet it is really your own choices and voice of reason they are blocking out. That for the price of being guarded by enemies and „demons,“ you lose the very own values within your self. You lose your humanity.
Many people in this country and perhaps even the world (I’m not sure) are asleep. They are turned off from their dreams, hopes, and wishes.

Und hierbei gebe ich ihm vollumfänglich Recht und stimme absolut zu! Besonders die Rolle der Medien in diesem Zusammenhang zur Beeinflussung der entsprechenden Bevölkerung ist sehr gut dargestellt. (Ablenkung von den tatsächlichen Geschehnissen, „von der Welt draussen“, Blind „dem Führer folgend“, ebnen den Weg zum eigentlichen Ziel)

Im englischen Wikipedia existiert ein kompletter Artikel zum Video mit vielen Informationen.


Neue Bilder – Die schwarzen Schafe schlagen zurück!

11. Oktober 2007

Wie es aussieht, wenn weisse Schafe über einfache Bürger egal welcher Konfession und Nationalität herfallen, habe ich auf der Website zum australischen (Komik-)Horrorschocker „Black Sheep“ gefunden:

Der bekannte Zoologe Prof. Bernhard Grzimek würde sagen: „Das possierliche Tierchen treibt sich in Rudeln oder einzeln auf Auen und Wiesen herum“.

Doch nach einer politischen Genmanipulation verwandelt es sich in ein reissendes Monster!

Sogar die kleinsten einst so herzigen Tierchen schrecken nicht vor hinterhältigen Überfällen zurück.

Die Bilder sind als Desktophintergründe auf der Website zum Film „Black Sheep“ zum Download erhältich.

Und hier der Trailer zum Film „Black Sheep“ – nicht für einfache Gemüter geeignet:

Hey! Und den gesamten Film „Black Sheep“ gibt es auch mittlerweile zum Ansehen!