27.03.2011 – Thailand: Schwere Regenfälle und Überschwemmungen fordern bisher 3 Todesopfer

27. März 2011

Im Süden von Thailand regnet es seit Mittwoch 23.03.2011 heftig. Der starke Regen begleitet von starkem Wind verursachte Überschwemmungen, Landabgänge und im Golf von Thailand bis zu 4 Meter hohe Wellen, worauf der Fährbetrieb zur Insel Koh Samui eingestellt wurde. Betroffen sind die Regionen im Süden,  in welchen bis zu 80000 Personen direkt von den Fluten in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Provinzflughafen Nakhon Si Thammarat wurde geschlossen und sämtliche Flüge gestrichen, da der Flughafen bis zu einem Meter unter Wasser steht.

Thailand - Five Southern Provinces flooded
(Quelle: BangkokPost)

Der starke Regen führte seit Samstag zu Überschwemmungen in den Gebieten Phatthalung, Surat Thani, Trang und Chumphon. Der Fährservice zu den Touristeninseln, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao wurde eingestellt, als es zu bis zu 4 Meter hohen Wellen im Golf von Thailand kam. Insgesamt sind aktuell neuen Distrikte von Phatthalung komplett überschwemmt und dort 38000 Familien direkt betroffen. Das Meteorologische Institut warnt weiterhin vor der von China kommenden Kaltluftfront, welche bis Montag durchgängig kalte Luft und schweren Regen in die Region bringt.

Links: