03.12.2008 – Thailand/Bangkok: Thai Airways und andere Airlines starten erste Maschinen von Suvarnabhumi Airport

3. Dezember 2008

Thai Airways International ist die erste Fluglinie, die vom Suvarnabhumi Airport bereits heute – Mittwoch – die ersten Passagier-Sonderflüge startet, seit der Schliessung am 25. November 2008:

  1. TG 9939 to Sydney, leaving at 5.25pm
  2. TG 3159 to New Delhi, leaving at 7.50pm
  3. TG 6409 to Narita, leaving at 10.35pm
  4. TG 9209 to Frankfurt, leaving at 11.40pm
  5. TG 6589 to Seoul, leaving at 11.45pm
  6. TG 9509 to Copenhagen, leaving at 0.50am

Passagiere, welche bestätigte Tickets besitzen, werden gebeten sich 7 Stunden vor Abflug im BITEC für den Check-In einzufinden.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch landete die erste Thai Airways Maschine am Suvarnabhumi Airport – um 2 Uhr morgens – welche vorher in Phuket gestartet war.

THAI said in a statement that it is considering to have more flights land at Suvarnabhumi. For more information, passengers can call 02-356-1111 or 02-545-4000 or check http://www.thaiair.com or www.thaiairways.com.

Ein Offizieller von Thai Airways International gab ein Statement ab, in welchem er massiv mehr Zusatzflüge in Aussicht stellte. Für weitere Informationen wird gebeten die Rufnummern 02-356-1111 oder 02-545-4000 bzw. die Website www.thaiairways.com zu kontaktieren.

Tassapon Bijleveld, chief executive officer of Thai AirAsia Co, said the airline would resume all of 108 daily flights at Suvarnabhumi Airport from December 5, 2008 onward.

Tassapon Bijleveld kündigte an, dass am 05. Dezember 2008 die Abfertigung von insgesamt 108 Flügen von Suvarnabhumi Airport erfolgen wird. Der erste Flug (FD3232) wird den Flughafen um 6.20 vormittags Richtung Chaig Mai verlassen.

Ethiad – die Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate – flog in den vergangenen Tagen über 2000 Reisende von U-Tapao nach Abu Dhabi. Von dort aus gelangten die Reisenden in Sonderflügen nach Europa, Afrika und angrenzende arabische Staaten. Ein weiterer Sonderflug sei bereits für den 04. Dezember früh morgens geplant. Der Vizepräsident – Richard Hill – kündigte an, dass zur Unterstützung der bereits vor Ort befindlichen Bodencrew weitere Mitarbeiter eingeflogen werden, um die Abfertigung der Reisenden möglichst schnell und reibungslos zu gestalten.

Alle Reisenden, die durch die Streichung der Ethiad-Flüge betroffen sind, sollen sich mit der Kontakt-Office unter er Nummer +66 2 253 0099 in Verbindung setzen. Es besteht auch die Möglichkeit das Büro in Bangkok (11. Stock, Tonson Tower, Ploenchit Road) zu besuchen, um die logistischen Details für den Rückflug zu erfahren. Fluggäste der Ethiad werden gebeten nicht auf eigene Faust zum Flughafen U-Tapao zu reisen ohne ein bestätigtes Ticket in Händen zu halten.

Quelle: The Nation „Thai and other airlines resume flights“


03.05.2008 – Thai Woodcarving oder „thailändische Kunstwerke“

3. Mai 2008

Wie bereits berichtet, montierten Elvis und ich die aus Koh Samui importierten Holzschnitzereien in unserer neuen Wohnung. Nun kommt langsam etwas „Wohnlichkeit“ in unsere „Sperlix-Brothers“-Männer-WG. Das grosse 5-teilige Element und die „Elefanten“ im Wohnbereich sind mit etwa 3 Zentimeter Distanz zur Wand montiert. So kommen die filigranen Schnitzereien zusammen mit Licht und Schatten viel besser zur Geltung.

Thai Woodcarving 02
Thai Woodcarving 01Thai Woodcarving 09
Thai Woodcarving 05
Thai Woodcarving 10Thai Woodcarving 07
Thai Woodcarving 11Thai Woodcarving 06
Thai Woodcarving 04

Was noch fehlt in der Wohnung? Einiges. Aber immer mit der Ruhe. Die sonstigen Möbel und Dekorationen wählen wir wohlüberlegt aus. Pflanzen und Blumen zum Beispiel fehlen noch. Aber auch hier berät uns eine Spezialistin. 🙂


28.04.2008 – Endlich! Unsere thailändischen Schnitzerei-Kunstwerke aus Koh Samui sind da!

28. April 2008

Nach einer langen Odyssee rund um den Globus trafen heute endlich die in Koh Samui gekauften thailändischen Holzschnitzereien in unserer neuen Wohnung ein. Am 06.03.2008 suchten Mike und ich unter der tatkräftigen Unterstützung von Nanee in Chaweng bei einem Schnitzereibetrieb die Kunstwerke aus. Zuerst wollten wir nur zwei kleinere Wandbilder mitnehmen. Dann wurde es ein ganzer Kubikmeter Ware, der einen kleinen Holz-Container füllte.





Mike und mir gefiel damals ein grosses fünfteiliges Wandbild extrem gut. Aber das Teil hatte eine Grösse von 150×150 Zentimeter und passte somit nicht mehr in einen der Koffer. Sperrgut fiel weg. Der Chef des Schnitzereibetriebes meinte dann, warum nicht Verschiffen lassen? Wir fragten nach, was die kleinste Containergrösse wäre: 1 Kubikmeter. Was hätten wir momentan? Die zwei kleinen Wandbilder und das grosse quadratische würden 0,2 Kubikmeter ausmachen. Mike und ich schauten uns an, rauchten eine und entschlossen uns so richtig einzukaufen.

Das Ergebnis sieht man nun oben auf den Bildern. Es kamen noch zu den zwei kleineren Wandbildern mit Tänzerinnen und dem grossen fünfteiligen Wandbild hinzu: Zwei Elefantenhocker, zwei runde Schnitzereien, die „thailändische Mona Lisa“, ein quadratisches dreiteiliges Wandbild mit 7 Elefanten drauf, ein goldfarbenes dreiteiliges Buddha-Bild, zwei Buddha-Hände auf Ständern und eine Tonmaske.

Eigentlich handelt es sich bei den grösseren quadratischen Schnitzereien um Elemente für Deckentäfelungen und bei den beiden runden Teilen um Schnitzereien, die um Leuchtenauslässe an die Decke geschraubt werden. Aber ich denke, dass sich die auch recht gut an der Wand sehen lassen.

Nur an welche Wand? Darüber waren Mike und ich uns heute noch nicht ganz einig. Das muss wohlüberlegt sein; denn wir sind ja noch nicht ganz eingerichtet mit Möbeln. Das muss wohl überlegt sein. Auch sollten die Kostbarkeiten sauber aufgehängt werden. Die grösseren Quadratischen Elemente stellen wir uns mit Abstand zur Wand vor. Und dafür besorgen wir uns noch Wandhalterungen.

Die Ware wurde sauber stossgeschützt verpackt und kam unbeschädigt an. Die lange Seereise im Sammelcontainer von Bangkok nach Hamburg überstand sie tadellos. Von Hamburg ging es dann im LKW/Cargoflieger via München nach Zürich zum Airport und weiter nach Embrach zu einem Spediteur. Von dort holte Elvis den Holz-Container ab und brachte ihn nach Jonen. Gegen 18 Uhr trafen wir uns bei der neuen Wohnung und packten die edlen Stücke aus.

Für Interessierte: Die Ware kostete inkl. Verpackung und Fracht bis München 950 Franken (450 Ware + 400 Cargo). Der Transport von München nach Zürich dann noch mal inklusive Verzollung 700 (330 Transport + 370 Zoll und Handling) Franken. Also alles in allem glatte 1650 Stutz.