12.03.2009 – I want you to vote for me! Please… Kawasaki for me!

12. März 2009

Es ist März und die Motorradsaison fängt demnächst an. Falls das Wetter am Wochenende so wird, wie es die Wetterfrösche prophezeien, packen die Töfffahrer die frisch geputzten Motobikes aus der Garage aus und begeben sich direkt auf kurvige Strassen entlang der Seen und schneebedeckten Berge.

Pünktlich zum Beginn der Töff-Saison startet Kawasaki Schweiz einen Wettbewerb. „Wer das schönste Design kreiert, der gewinnt eine „ER-6n“. Dafür darf der Designer – im diesen Fall ich – das Kawasaki-Töff promoten, um möglichst viele Stimmen zu erhalten. Schlaues Marketing von Kawasaki!

Hier seht Ihr also mein „Aqua-Design“ für die neue Kawasaki EN-6n. Im Gegensatz zum von jeher traditionell „Grün“ der Motorradmarke, wählte ich bewusst das Thema „Blau“ und „Wasser“ bzw. „Wellen“. Einerseits sieht das Motorrad ein wenig nach einem Hai aus, der seine Zähne fletscht. Andererseits assoziiert die Farbe „Blau“ Kreativität und erinnert mich an Meer und Wellen. Zudem besteht der Spass bei so einem schönen Naked-Bike ja im „wellenartigen, sanften Kurvengleiten“.

Nun benötige ich nur noch möglichst viele Stimmen, um das von mir in aufwändiger Design-Arbeit gestaltete Töff zu gewinnen. Also bitte stimme für mich ab. Danke im Voraus!


03.11.2008 – Cook’n’Date – Das Voting! Bitte um Mithilfe! Dringend! Eilt! Bitte abstimmen! Voten! Now!

3. November 2008

Hallo jegliche/-r Besucher/-in meines Blogs. Ich hab mich bei Chliitierchnübler für Ihr „Cook’n’Date“ beworben. Und ich bin in der engeren Auswahl gelandet. Nun komme ich nach Hause, checke die Mails und stelle fest, dass sie das Voting für die finalen 4 zu Bekochenden bereits gestartet hat – und: Ich liege ganz weit hinten! Nun brauche ich jede Hilfe, um aufzuholen! Und zwar bis morgen Mittag! 04.11.2008 um 12 Uhr. Genau an meinem Geburtstag ist „Highnoon“!

CooknDate

Bitte sofort voten! Dauert 1 Minute! Danke!

Meine Kurzvorbeschreibung fasste Chlitierchnübler folgendermassen zusammen:

Cook’n’Date N°8: PeterPan

Was isst man in Bayern? Das würde ich mich wohl fragen müssen, wenn Ihr PeterPan wählt. Übrigens könnte er mir auch erklären, weswegen man alle Sorten Streichkäse kauft und die Butter daneben schon etwas gelblich wirkt. Natürlich ist mir auch sofort das Balisto mit Waldbeerengeschmack aufgefallen, meiner Standardnahrung des Nachts im Klinikdienst. Ob sich PeterPan mit Feenstaub bei einem «Cook’n’Date» mit mir begnügen würde, bezweifle ich und sein Kühlschrank verrät mir sonst leider auch nicht, was ich kochen könnte. Schwierige Aufgabe…

Vor unserem Urlaub war der Kühlschrank fast leer. Nur Bierflaschen und Prosecco sind in Flaschen haltbar. In Bayern ist man durchaus nicht nur „Brez’n, Schweinebrat’n, Weisswürstl und Rengschburger“. Brüderchen Mike und ich sind „Streichkäse-Fans“, der Butterbehälter war in der Spülmaschine, das Balisto ist von Mike’s Heisshunger des Abends übrig geblieben und „leicht“ ist der Gaumen eines Bayern nicht zu verwöhnen! Aber wer hat irgendwas davon gesagt, dass wir es „Chnübli“ leicht machen wollen 🙂

Also bitte nehmt Euch die Zeit und votet für MICH!